Games

Altis Life – Episode #1: Salzige Angelegenheit

Im Sommer letzten Jahres hatte das Warten endlich ein Ende. Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive veröffentlichte nach langer Zeit endlich die […]
| Moritz Janowsky |

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Im Sommer letzten Jahres hatte das Warten endlich ein Ende. Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive veröffentlichte nach langer Zeit endlich die langersehnte Militär-Simulation Arma 3 für den PC. Die Arma-Reihe, welche gerade in den letzten beiden Jahren durch die Modifikation DayZ in den Fokus vieler PC-Spieler rückte, zeichnete sich vor allem durch hohen Realismus und Funktionsumfang aus. Gerade letzteres machte Arma 2 vor allem für Modifikation wie DayZ interessant und ermöglichte kleineren Modder-Teams wirklich erstaunliche Erweiterungen zu kreieren. Die Skepsis war allerdings groß, als Game-Designer Dean „Rocket“ Hall ankündigte, dass seine Standalone-Version nicht auf der neuen Engine aufbauen soll, sondern eine abgeänderte, ältere Version aus dem Flugsimulator „Take on Helicopters“ verwendet. Nichtsdestotrotz expandiert die Modder-Szene auch in Richtung Arma 3 und ein Ergebnis dieser Expansion möchten wir euch heute vorstellen.

Bei „Altis Life“ handelt es sich ebenfalls um eine, auf den Multiplayer ausgelegte Abänderung, welche im Gegensatz zu DayZ ausschließlich auf Server-Seite entsprechende Plug-Ins erfordert. Sobald ihr also im Besitz von Arma 3 seid, könnt ihr einfach einen „Altis Life“-Server betreten und los legen. An dem Umstand, dass besagte Server inzwischen den Serverbrowser von Arma 3 dominieren, ist die zunehmende Popularität zusätzlich zu erkennen.

Aber womit kann ich los legen und wovon handelt dieses „Altis Life“ den nun eigentlich? Um diese Fragen beantworten zu können muss man vorerst den folgenden Hinweis geben: Vergesst alles was ihr über Armed Assault in Verbindung mit DayZ gewusst habt. Auf Altis gelten anderen Regeln. Besagtes Altis ist übrigens eine der beiden Karten welche euch Bohemia mit auf den Weg gibt. Diese existiert übrigens auch in der Realität, also abseits eures Monitors. Sollte nun euer Interesse für etwaige Urlaubsplanungen geweckt sein, müsst ihr allerdings nach der griechischen Mittelmeerinsel „Limnos“ suchen, da sich die Entwickler dafür entschieden haben ihr virtuelles Eiland in Altis um zu taufen.

Das Ziel von „Altis Life“ dürfte jedem aus seinem eigenen Leben und beim Vergleich der heutigen Gesellschaft, bekannt vorkommen. Es geht darum möglichst schnell, möglichst viel Geld zu verdienen und das auf verschiedene Art und Weise. Der große Unterschied zu DayZ besteht darin, dass besagtes Verdienen in einer mehr oder weniger zivilisierten und geordneten Gesellschaft stattfindet. Es gibt keine Zombies und keine apokalyptische Endzeitstimmung. Euer erstes Geld verdient ihr in den meisten Fällen mit dem Pflücken von Äpfeln oder Pfirsichen welche ihr dann auf den Marktplätzen bei den örtlichen NPC-Händlern verkaufen könnt, bis ihr genug Geld beisammen habt um euch einen fahrbaren Untersatz und einen Führerschein zu leisten. Ja, ihr habt richtig gelesen, man benötig einen Führerschein. Altis Life unterscheidet hierbei sogar nach PKW-, LKW- und Pilotenlizenz. Während man für eine Fahrerlaubnis für Autos und Quads noch vergleichsweise wenig zahlen muss, greift man für eine LKW-Lizenz schon mal richtig tief in die Tasche. Dies hat den Hintergrund, dass sich mit Hilfe eines Trucks oder LKW „Rohstoff-Farming“ erheblich effizienter gestalten lässt und ihr werdet schnell von Obst und Gemüse auf Kupfer, Salz oder Öl umsteigen um euren Gewinn zu maximieren.

Am meisten Gewinn, lassen sich wie im richtigen Leben aber nur mit illegalen Geschäften verdienen. Auf Altis bieten sich für diese Fälle Heroin- und Cannabisabbau und Weiterverkauf an. Doch hier ist Vorsichtig und eine gesundes Maß an Mistrauen geboten denn die örtliche Polizei, welche in den meisten Fällen von den jeweiligen Server-Admins gespielt wird, kann euch euren Gewinn ebenso schnell wieder abspenstig machen.

Wir möchten euch an dieser Stelle, mal wieder, nicht viel mehr verraten und verweisen wie immer auf das unten stehende Video. Wir wüschen euch viel Spaß beim zuschauen und freuen uns wie immer über konstruktive Kritik und bei Gefallen über ein Abo unseres YouTube-Channels.

Der Artikel hat euch gefallen? Dann lasst es uns wissen, zum Beispiel durch einen Kommentar, oder ein Like auf unserer Facebook-Seite.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Moritz Janowsky

"Sitzt gerne in schlecht klimatisierten Kinosälen auf unbequemen Sesseln und fotografieren kann er auch (nicht)"

Razer Blade Stealth im Test

Buchtipp für (Hobby-) Historiker #1: Historische Romane

¡Buen Camino! – Unterwegs auf dem Jakobsweg

Meditation – Von der Monats-Challenge zum Lebensstil

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.