Games

Grid Autosport

Nachdem Rennspiel-Entwickler Codemasters mit Race Driver Grid im Jahr 2008 ein relativ großer Wurf gelungen ist, legte man sich mit dem Nachfolger Grid 2, als Nachfolger, eher ein Kuckucksei ins Nest. Rennspiel-Enthusiasten vermissten vor allem eine Cockpit-Perspektive und beklagten sich über ein doch sehr unrealistisches bzw. arkadiges Fahrgefühl. Selbst ausgewiesene Fronttriebler ließen sich wunderbar in die herrlichsten Drifts treiben und das bevorzugte Eingabemedium war bei vielen der Controller. Die Überraschung war groß, als Codemasters nicht ganz ein Jahr später ein weiteren Titel der Grid-Serie ankündigte um nach eigener Aussage „einiges gerade zu rücken“.
| Moritz Janowsky |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Nachdem Rennspiel-Entwickler Codemasters mit Race Driver Grid im Jahr 2008 ein relativ großer Wurf gelungen ist, legte man sich mit dem Nachfolger Grid 2, als Nachfolger, eher ein Kuckucksei ins Nest. Rennspiel-Enthusiasten vermissten vor allem eine Cockpit-Perspektive und beklagten sich über ein doch sehr unrealistisches bzw. arkadiges Fahrgefühl. Selbst ausgewiesene Fronttriebler ließen sich wunderbar in die herrlichsten Drifts treiben und das bevorzugte Eingabemedium war bei vielen der Controller. Die Überraschung war groß, als Codemasters nicht ganz ein Jahr später ein weiteren Titel der Grid-Serie ankündigte um nach eigener Aussage „einiges gerade zu rücken“. Die Rede ist von Grid Autosport, welches vor allem mit Unterstützung der Community entstanden sein soll und kritische Schwächen des Vorgängers ausmerzen möchte. Ob dies auf den ersten Metern des Kariere-Modus gelungen ist und welchem Anspruch Grid Autosport versucht gerecht zu werden, möchten wir mit euch zusammen im unten stehenden Video herausfinden. Wir wünschen, wie immer, viel Spaß beim Reinschauen.

 

Grid Autosport

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Moritz Janowsky

"Sitzt gerne in schlecht klimatisierten Kinosälen auf unbequemen Sesseln und fotografieren kann er auch (nicht)"

Razer Blade Stealth im Test

Kinokritik: Reality

Tipps für die abschließenden Korrekturarbeiten: Korrektorat und Lektorat

Google Chromecast im Test

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.