Kino & Serie / Kultur

Kinovorschau 2019

Was erwartet euch dieses Jahr in den Lichtspielhäusern? Daniel hat einen Blick auf den Kalender gewagt und fasst für euch die interessantesten Starts zusammen.
| Daniel Rublack |

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

©Glass ©Hellboy ©Rambo 5 ©Godzilla ©John Wick 2 ©Toy Story 4 ©The Lego Movie 2

52. So viele Donnerstage und somit Starttermine für neue Filme, außerplanmäßige Veröffentlichungen einmal ausgenommen, erwarten uns 2019. Und so passt es wirklich gut, dass ich zum Jahresanfang einmal den Kalender in die Hand nehme und den Blick auf die kommenden 365 Tage Kino richte. Unten findet ihr die 25 aus meiner Sicht relevantesten oder interessantesten Filmstarts des kommenden Jahres.

Zu beachten ist, dass die Starttermine bisher nur vorläufig sind und gerade mit Voranschreiten des Jahres Verschiebungen wahrscheinlicher werden. Wie erwähnt ist die Auswahl ein wenig subjektiv, ich habe jedoch versucht, auch Werke abseits meines Interesses für euch zu erfassen. Dieser Artikel dient also eher als Orientierungsrahmen und Grundlage für einige „Ach, ich wusste gar nicht, dass XY in die Kinos kommt.“

Willkommen in Marwen

Zu Beginn des Jahres machen sich die Oscar-Kandidaten startklar. So wurde der neue Streifen von Robert Zemeckis mit Steve Carell in der Hauptrolle bereits als potenzieller Gewinner des Goldjungen gehandelt, die ersten Kritiken sind allerdings ziemlich vernichtend. Basierend auf wahren Begebenheiten, weckt die Geschichte rund um die Puppenstadt eines vom Leben gezeichneten Mannes trotzdem mein Interesse.

Kinostart: 10. Januar

Glass

First Name: Mister. Last Name: Glass. Der Trailer zum neuen Streifen von M. Night Shyamalan sorgt insbesondere im O-Ton für ordentlich Gänsehaut. Nach Unbreakable (2000) & Split (2016) kreuzen sich hier die Geschichten von David Dunn, Kevin & Co.  sowie dem titelgebenden Mister Glass. Oh, und die Bestie sollte man natürlich auch nicht vergessen!

Kinostart: 17. Januar

Chaos im Netz

Hinter dem verwirrenden Titel verbirgt sich die Fortsetzung von Ralph reichts (2012). Dessen liebenswerter Arcade-Game-Protagonist muss sich diesmal mit den Tücken der digitalen Welt befassen. Bietet der Animationsfilm ähnlich viel Charme und Humor wie sein Vorgänger, könnte dieser Steifen nicht nur Familien gänzlich begeistern.

Kinostart: 24. Januar

The Mule

„So wahr mir Gott helfe, das ist das letzte Mal.“ Clint Eastwood geht als gebrochener alter Mann seiner Tätigkeit als Drogenkurier nach. Sich selbst bezeichnet er als furchtbaren Vater und Ehemann. Wohin die finale Reise des Maultiers geht und wie sie enden wird, ich bin gespannt.

Kinostart: 31. Januar

The LEGO Movie 2

Kaum einer hätte gedacht, dass ein Film über die bunten Zeitfresser etlicher Kindheiten so gut werden könnte. Aber mit viel Charme und tollem Humor war Teil 1 einfach richtig, ähm… Awesome! Egal, welches Abenteuer Emmet und seine Freunde nun bestehen müssen, Daniel drückt die Daumen für eine weitere Menge: „RAUMSCHIFF, RAUMSCHIFF, RAUMSCHIFF!!!“ :D

Starttermin: 7. Februar

Happy Deathday 2U

Täglich grüßt das mordende Babyface und so erwartet den Zuschauer wieder ein und derselbe Tag in Dauerschleife. Der Trailer ist extrem selbstironisch sowie humorvoll und so scheint die Fortsetzung von Happy Deathday (2017) ein unterhaltsamer Fun-Slasher zu werden.

Kinostart: 14. Februar

Captain Marvel

Eine neue Heldin betritt die Bühne des Marvel Cinematic Universe. Wie passend, dass ihr Name Captain Marvel lautet. Der Film wird in den 1980er-Jahren spielen und ist mit Brie Larson als Protagonistin prominent besetzt, wobei mich der Trailer nicht unbedingt aus den Socken haut.

Kinostart: 8. März

Iron Sky 2: The Coming Race

Manche feiern ihn, ich persönlich fand Iron Sky (2012) absolut furchtbar. Der Trailer zum Nachfolger bietet Fans auf jeden Fall einen Führer, der auf einem Dino reitet. Bekloppt wird die Fortsetzung also wohl ohne Frage werden. Jedem das seine.

Kinostart: 21. März

Shazam!

Ja, das Ausrufezeichen gehört tatsächlich zum Titel. Im Gegensatz zu Marvel hat DC enorme Probleme mit seinem Extended Universe, da viele Filme schlichtweg mies sind, zumindest in den Augen vieler Kritiker sowie etlicher Fans. Deswegen wage ich hier keine Prognose und lasse DC das Qualitäts-Glücksrad drehen.

Kinostart: 4. April

Hellboy

Für Erwachsene konzipiert und mit einem R-Rating angekündigt, soll das Kind aus der Hölle nach den bunteren Versionen Guillermo des Toros nun deutlich düsterer auftreten. Mit David Harbour als Protagonist ist das Reboot jedenfalls interessant besetzt, der erste Trailer ist jedoch ein furchtbarer Comedy-Mix mit 0 Flair und schlechten Effekten. Hier könnte ein wahre Bombe warten.

Starttermin: 12. April

Avengers: Endgame

Nach dem schockierenden Ende von Avengers: Infinity War (2018) fragen sich viele Fans, wie es denn nun weitergehen soll. Der erste Trailer erzeugt eine düstere, aber zugleich auch hoffnungsvolle Stimmung. Welche Helden sind auf ewig verloren und wird Thanos für seine Taten zur Rechenschaft gezogen? Antworten findet man vermutlich erst im Kino.

Starttermin: 25. April

John Wick: Kapitel 3

Der Mann. Der Mythos. Die Legende. Zur finalen Runde wird der Boogeyman von allen Seiten gejagt. Gnade ist hier fehl am Platz, schon die ersten On-Set-Videos eines reitenden Keanu Reeves, der zu Pferd seine Gegner niederstreckt, lassen dem geneigten Actionfan das Wasser im Munde zusammenlaufen. Egal wer kommt, er wird sie alle umbringen! Verlasst euch drauf.

Starttermin: 23. Mai

Godzilla 2: King of the Monsters

Die Originale aus Japan haben ihre Fans, die Version von Steven Spielberg aus dem Jahr 1998 ist einhellig Grütze und Hollywoods Variante von 2014 ist sicherlich kein guter Film, bietet aber einiges an Monster-Action und Kollateralschäden. Die Rede ist natürlich von Godzilla. Schlägt die Fortsetzung einen ähnlichen Weg des Krach-Bumm ein wie ihr Vorgänger, könnte sich das erneute Erscheinen des King of the Monsters durchaus lohnen.

Starttermin: 31. Mai 2019

X-Men: Dark Phoenix

Das X-Men-Universum wird immer größer und so stellt der neue Film 2019 bereits den zehnten Eintrag dar, sofern man die Wolverine-Streifen mitrechnet. War das Reboot Erste Entscheidung (2011) ein guter Anfang der neuen Ära und Zukunft ist Vergangenheit (2014) ein cleverer Zeitreise-Actioner, fehlte es Apocalypse (2016) doch an Etlichem. Mal schauen, was die Phoenix so kann.

Kinostart: 6. Juni

Men in Black: International

Ob ohne J & K, also Will Smith und Tommy Lee Jones, wirkliches MIB-Feeling aufkommt? Ich bin skeptisch. Die Action-Komödie von 1997 besitzt Kultstatus und auch die Fortsetzungen waren einen Blick wert. Hohe Hürden demnach für International. Dessen ersten Trailer finde ich schon einmal katastrophal. Mein Tipp: Flop!

Kinostart: 13. Juni

Toy Story 4

Gehandelt als eine der besten Filmreihen überhaupt geht Toy Story in die vierte Runde. Ob Woody, Buzz und Freunde dem Kinozuschauer erneut das Herz stehlen oder diesmal arg enttäuschen, ich bin vorsichtig optimistisch.

Kinostart: 20. Juni

Finden neue Freunde: Woody & Buzz. ©Toy Story 4

Der König der Löwen

Die nächste Realverfilmung eines beliebten, vielleicht des beliebtesten Disney-Klassikers überhaupt wartet auf uns: Hakuna Matata. König der Löwen (1994), natürlich. Wie sich Simba, Scar & Co. im Motion-Capture-Verfahren so machen? Es heißt abwarten und bis dahin mit Gemütlichkeit probieren.

Starttermin: 19. Juli

Once Upon a Time in Hollywood

Neuer Tarantino, neuer Hype. Dieses Mal widmet sich der Kultregisseur unter anderem den Manson-Morden Ende der 60er-Jahre in Hollywood. Als Cast gibt es wahrhaft eine Créme de la Créme, etwa Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Al Pacino. Auch wenn Tarantino nicht unbedingt mein Fall ist, interessant ist das Projekt definitiv.

Kinostart: 26. Juli

Coole Pose: Brad Pitt & Leonardo DiCaprio ©Once Upon a Time in Hollywood

Hobby and Shaw

Keine Frage, dieser Streifen wird extrem verrückt und relativ dämlich. Schließlich entstammen die beiden Hauptfiguren dem Fast & Furious-Franchise. Aber ganz ehrlich: Dwayne „The Rock“ Johnson & Jason Statham zusammen als brettharte Badass-Muskelprotze vom Dienst in einem Film, der zu 99% komplett Banane wird. Für mich klingt das nach einer verdammt spaßigen Partie.

Starttermin: 1. August

Yeah! Dwayne “The Rock” Johnson & Jason Statham. ©Hobbs and Shaw

Angel Has Fallen

Sowohl der Angriff auf das Weiße Haus, als auch die Attacke in London waren mit Sicherheit – oder eben ohne viel Sicherheit – keine besonders tiefsinnigen Streifen. Wer mit Gerard Butler als Top-Bodyguard sowie stumpf-brutaler Action allerdings etwas anfangen kann, wird nach Olympus Has Fallen (2013) & London Has Fallen (2016) auch dem Sturz des Engels etwas abgewinnen können. Getreu dem Motto: Hirn aus, Action ab.

Starttermin: 23. August

Wieder im Einsatz: Mike Banning (Gerard Butler). ©London Has Fallen

ES: Kapitel 2

27 Jahre später. Der Losers-Club ist erwachsen, doch das Grauen von damals kehrt zurück. Nun stellen sich unter anderem Jessica Chastain & James McAvoy dem bösen Clown Pennywise entgegen. Wer wohl dieses Mal gewinnt?

Starttermin: 5. September

Einfach nur gruselig. ©ES

Joker

Selten ist eine Rolle mit solch einer Bürde belastet, wie jene des Jokers von DC. Schließlich treten alle Kandidaten in die Fußstapfen des legendären Heath Ledger, der für seine Darstellung des genialen Bösewichts in The Dark Knight (2008) posthum einen Oscar erhielt. 2019 wagt Joaquin Phoenix den Versuch und die ersten Details machen Hoffnung, dass hier etwas Sehenswertes auf uns wartet.

Starttermin: 4. Oktober

Das Make-Up stimmt schon einmal: Joaquin Phoenix. ©Joker

Frozen 2

Let it go! Let it gooo! Einprägsam und mittlerweile bestimmt therapierbar ruft Disney zur zweiten Runde im Eisabenteuer. Ob dieses Eltern erneut schmerzende Ohren verursachen wird oder nur ein netter Cashgrab – Money, Money, Money –  für das Maushaus werden soll, wird sich wohl erst im Winter zeigen.

Starttermin: 28. November

Star Wars: Episode IX

Bedarf es noch mehr Worten? Wenn ja, wenden Sie sich bitten an den Beauftragten ihres Vertrauens für galaktische Angelegenheiten. Dieser Autor fühlt sich für Millennium Falken, Lichtschwerter & Co. nicht zuständig. Erwähnung findet der Film hier aber natürlich trotzdem.

Starttermin: 19. Dezember

Ihr wisst schon Bescheid. ©Star Wars

Rambo 5: Last Blood

Erst wollte er nicht, dann gab es Gerüchte über ein Remake, nun spielt Stallone selbst noch einmal Vietnam-Veteran John Rambo. Aus dem ursprünglichen Drama von 1982 wurde schnell eine Action-Reihe überzogenster Gewalt, in der Rambo einhändig Maschinengewehre abfeuert und mit explosiven Pfeilen ganze Helikopter vom Himmel holt. Der bisher letzte Eintrag des Franchise, John Rambo (2008), ist auf jeden Fall ein einfacher, aber wirklich unterhaltsamer Actioner. Ob der Abschluss der Reihe ähnlich punkten kann oder ziemlich mies wird, bleibt abzuwarten.

Starttermin: Herbst 2019

Ungewohnt mit Cowboyhut: Sylvester Stallone ©Rambo 5

Auf welchen Film freut ihr euch am meisten und welcher Streifen fehlt in dieser Liste, verdient aber unbedingt Erwähnung? Lasst uns gerne einen Kommentar da.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Daniel Rublack

Wollte abends mit einem Kollegen nur kurz über Filme reden und wurde am nächsten Morgen vom Wecker ans Aufhören erinnert. Besonders stolz auf seine eigene Filmsammlung und zudem passionierter Gamer. Als Student bleibt für beide Dinge ja auch genügend Zeit.

What is love?! – Valentinstag mal anders denken

Retro#5 – Persönlichkeiten

Warum wir lernen wollen müssen

Campusjäger – von Studenten für Studenten

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.