Bildung und Karriere

Der Abschied von den Hauptschulen

Neben der Schulzeitverkürzung (G8), die bereits vor einigen Jahren auch in NRW Einzug hielt, soll es bald vielleicht eine weitere […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Neben der Schulzeitverkürzung (G8), die bereits vor einigen Jahren auch in NRW Einzug hielt, soll es bald vielleicht eine weitere gravierende Änderung im Schulsystem geben: Hauptschulen sollen abgeschafft werden.

Ist das zweigliedrige Schulsystem so eine gute Idee?

Das dreigliedrige Schulsystem, also mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium, soll nun, wie der Spiegel berichtet,  in ein zweigliedriges umgewandelt werden. Das bedeutet, dass man plant, die Hauptschulen und Realschulen zu sogenannten Oberschulen zusammenzulegen. In einigen Bundesländern, zum Beispiel Hamburg, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Bayern, ist das bereits seit 2009 der Fall. Bis 2013 bzw. 2015 soll dieses Schulsystem auch in Berlin, NRW und Rheinland-Pfalz eingeführt werden. Sachsen bildet eine Ausnahme, dort, und auch in anderen „neuen“ Bundesländern, wurde nach der Wende sofort ein zweigliedriges Schulsystem eingeführt. Dabei soll vor allem darauf reagiert werden, dass es immer weniger Schüler gibt. Aber auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt wären für die Hauptschüler besser, wenn sie zusammen mit den Realschülern zur Schule gingen. Was das für die Realschüler bedeutet, darüber macht sich noch niemand Gedanken. Das Gymnasium, so die Bildungsministerin Schavan, würde sich aber nicht verändern.
Viele von uns betrifft das Problem noch nicht, aber vielleicht unsere Kinder.

Daher die Frage: Würdet ihr dem zweigliedrigen Schulsystem zustimmen, das in anderen (Bundes-)Ländern bereits eingeführt worden ist? Lasst einen Kommentar da.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Ein blonder Junge in Mexiko - Auch er gehört zu der Mennoniten-Familie

Zu Mittag bei den Mennoniten in Mexiko – Ein Leben wie im 16. Jahrhundert?

Von Langzeitstudenten und Strickjackenträgerinnen – diese Kommilitonen kennst auch du

„Arbeit war immer meine Triebfeder des menschlichen Seins” – Ein Interview

Say… ello? Wir testen ein neues soziales Netzwerk

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.