Bildung und Karriere

Einfach erklärt

Fast jeder hat schon einmal von Begriffen wie Wall Street, Nahostkonflikt, Hedgefonds, Ratingagenturen oder Deflation gehört. Doch was steckt hinter […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Fast jeder hat schon einmal von Begriffen wie Wall Street, Nahostkonflikt, Hedgefonds, Ratingagenturen oder Deflation gehört. Doch was steckt hinter diesen Wörtern? Das Projekt „explainity“ erklärt diese Vorgänge genau. Langweilig? Garantiert nicht, denn dabei spielen Achterbahnen, Obstverkäufer und eine Menge Papierschnipsel eine große Rolle.

„explainity“, so nennt sich das Projekt “Fernsehen 2.0 – Moving Image Lab” des Innovations-Inkubators der Leuphana-Universität Lüneburg. Ziel dieses Projektes ist die sogenannte „Komplexitätsreduktion“, oder mit anderen Worten: Komplizierte Themen werden auf ihren Kern reduziert und in einfachen Videos erklärt. Dreizehn Studenten sorgen dafür, dass die Inhalte stimmen und kümmern sich in Zusammenarbeit mit den Projektleitern Andreas Ebert und Steffen Horstmannshoff um das Erstellen der kurzen Filme. 2012 gewann “explainity” den Deutschen Webvideopreis.

Doch wozu das Ganze?
„Die Welt wird immer komplexer. Beinahe im Minutentakt erreichen uns Nachrichten aus allen Teilen der Welt. Das Problem dieser Informationsflut: Wir verstehen unsere Nachrichten nicht mehr. Genau dort setzt “explainity“ an.“ Wird das Projekt auf der Internetseite beschrieben. Das besondere bei „explainity“ ist nun, dass die Themen nicht einfach vorgegeben, sondern in Zusammenarbeit mit den Benutzern, zum Beispiel über Facebook, abgestimmt und damit perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten werden.

Der Zugang zu „explainity“ und die Nutzung der erstellten Beiträge sind dabei völlig kostenfrei und über YouTube abrufbar.

______________________
Quellen:
http://www.leuphana.de/inkubator/digitale-medien/moving-image-lab/explainity.html
Bildquelle: http://de-de.facebook.com/explainity

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

seitenwaelzer und Campusjäger

Der neue Game-Trendsetter lehrt das Fürchten

And the Winner is: Die Oscargewinner 2017

Beistelltisch DIY-Anleitung nach Nilam

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.