Großstadtgeister

Großstadtgeister II: 04 – A, U

| Kilian Kugelgai |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Ein Foto einer nächtlichen Stadt zersplittert in viele kleine Glassplitter, die in den endlosen schwaren Raum driften. Der Titel lautet "Großstadtgeister"Klappkatapult

Lange nach den Expeditionen in fremde Toiletten treiben drei junge Menschen durch die Welt, treiben auseinander… und natürlich auch einmal wieder aneinander heran. Immerhin ist es Samstagnacht.

Unterstützen

Wenn dir die Geschichte gefallen hat, und du uns unterstützen möchtest, dann kannst du nachträglich ein “Ticket” lösen und uns mit einem kleinen einmaligen Betrag supporten.

Wenn du unsere Projekte langfristig fördern möchtest, schau mal auf unserem Steady-Account vorbei.

Über "Großstadtgeister"

Verstreute Seelen in der Großstadt. Alle sind verbunden, ob sie wollen oder nicht. Der Geist der Samstagnacht, der die Menschen zusammen und auseinander bringt, und eine Siedlung namens „Paradies“, in der die Zeit nicht zu vergehen scheint. Eine*r, den niemand sehen kann, sitzt in einer Bar und sehnt sich nach gutem Whisky. Den Teufel kann man nicht beschwören, aber vielleicht erscheint er trotzdem. Eine fantastische Geschichte in der modernen Welt. Autor*in: Kilian Kugelgai. Ein Hörspielpodcast von Klappkatapult.

Abonniere unseren Podcast

Unterstützen

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende freuen.



Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Kilian Kugelgai

Autor:in, trägt auch selbst vor, und spricht überhaupt viel und gerne. Mal kommen Drehbücher heraus, mal Graphic Novels, oft Szenen oder eben Kurzgeschichten-Podcasts zum Hören. Gibt auch mit großer Freude Workshops dazu.

Robin Thier

Alles schon entdeckt?

Robin Thier

Just do it – einfach mal anfangen

Hülle der DVD des Fernsehfilms "Das Boot" und Buch "Das Boot"Michael Cremann | seitenwaelzer.de

Tatsächlich gelesen: Das Boot (Lothar-Günther Buchheim)

Cover: One of Our Thursdays is Missing | Hodder & Stoughton

“Der Trick ist, den Lesern zu geben, was sie wollen, ohne, dass sie es erwartet hätten.” Ein Interview mit Jasper Fforde

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.