Heldenpicknick

Heldenpicknick: Nachtisch – Der Rabe erwacht

| Michael Cremann, Viktoria Raeder |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Geschafft! Die zweite Staffel des Heldenpicknick war etwas kürzer und hatte trotzdem viel zu bieten: Morde im tiefsten Winter, Magie und das eine oder andere Rätsel, mit dem sich unsere Helden herumschlagen mussten. Auch dieses Mal gibt es wieder einen kleinen Nachtisch zur Staffel: Michael und Viktoria sprechen über all das “Was wäre wenn?” und blicken hinter die Kulissen des Podcasts.

Hier gehts zur ersten Folge der zweiten Staffel “Der Rabe erwacht”.

Lasst uns gerne Feedback zur zweiten Staffel da an: helden@seitenwaelzer.de. Wir freuen uns auf eure Mails!

Einen Verweis auf sämtliche genutzte Musik und alle genutzten Soundeffekte findet ihr hier (Credits).

Über "Heldenpicknick"

In einem anderen Land zu einer anderen Zeit stellen sich tapfere Helden den Gefahren, die da kommen mögen. Der Pen&Paper-Podcast des seitenwaelzer-Teams.

Abonniere unseren Podcast

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Michael Cremann

Ist meist dort zu finden wo die laute Musik für andere klingt wie ein Autounfall. Hängt hinter der Kinokasse herum oder gibt Führungen durch Münsters Ruine Nummer eins. Dazu wird noch getanzt und wenn dann noch Zeit ist, Geschichte und Archäologie studiert.

Viktoria Raeder

liebt Kunst, Kultur und leckeres Essen, studiert Kunstgeschichte und Archäologie an der WWU, kommt aus den Sieben Bergen und vermisst in Münster eigentlich nichts, außer ab und an den Rhein und ein paar Berge.

Von Klappkanus und Spezialaufträgen – Unser neuer Podcast

Die wichtigsten Ersti-Tipps aus dem großen Regelwerk der Studierenden

Photographie on a Budget #3

Photographie on a Budget #1

Tags:

Eine Antwort zu “Heldenpicknick: Nachtisch – Der Rabe erwacht”

  1. Moin moin,

    schöne Nachtischfolge! Es freut mich sehr, dass ihr auch auf Zuhörerfeedback eingeht, das motiviert, euch häufiger und regelmäßig meine Meinung auf die Nase zu drücken. :P

    Zum Thema Zauber:
    Ich selbst spiele auch gerne Magier und aktuell auch eine Hexe. Um die Übersicht für die Zauber zu behalten, finde ich zwei Methoden ganz praktisch:

    Wenn man alles digital verwaltet, kann man die Zauber aus dem Liber Cantiones abtippen (zumindest den wichtigen Regelteil) und durch Überschriften/Lesezeichen kann man dann im .pdf mit einem Klick schnell durchnavigieren. Wenn man es lieber analog mag, kann man die entsprechenden Zauber einfach ausdrucken/kopieren und hinter das Heldendokument heften. Auf jeder Seite kann man dann noch handschriftlich ZfW und die Eigenschaften eintragen. Macht es deutlich einfacher.

    Hinsichtlich Begleiter/Vertrautentiere:

    Das Problem kenne ich auch nur zu gut. Kommt bei uns auch oft vor. “Was macht eigentlich dein Hund gerade?” “Öhhh.. Ja. Ähm. Gute Frage.” Meine Hexe hat eine Eule, was etwas weniger Aufwand ist, da die ja durchaus auch einfach mal “weg” ist. Ansonsten ist es ja offiziell so, dass der Meister die Begleiter alle steuert, was ich persönlich nicht besonders überzeugend finde, da man als Meister ohnehin schon genug zu tun hat – wenn dann die Begleiter noch mit den eigenen NSC agieren und die darauf reagieren usw. hat man schnell ein Spiel mit sich selbst. Vielleicht hilft es, eine Art “default modus” festzulegen. “Wenn ich nichts anderes sage, bleibt meine Katze in meiner Nähe und döst bzw. folgt mir mit etwas Abstand”. Dann muss man nicht immer dran denken aber wenn jemand fragt, weiß man, was Sache ist.

    Ich bin gespannt auf eure Weihnachtsfolge und was in Reichsend passieren wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.