Wissenschaft und Technik

SchülerVZ wird abgeschaltet

Zugegeben, dem sozialen Netzwerk ging es in letzter Zeit schon nicht so gut, aber nun ist es offiziell: Am 30. […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Zugegeben, dem sozialen Netzwerk ging es in letzter Zeit schon nicht so gut, aber nun ist es offiziell: Am 30. April 2013 schloss das VZ-Netzwerk endgültig seine Pforten.

Am Anfang war der Ansturm riesig. Jeder hatte SchülerVZ, jeder war “drin”. Jetzt, nur wenige Jahre später ist das SchülerVZ wie ausgestorben und nur noch wenige Mitglieder besuchen ihr Profil täglich. Kein Wunder also, dass die Seite nicht mehr tragfähig ist und Ende April abgeschaltet wird. Dabei wurde sie vor wenigen Monaten erst verkauft (Wir berichteten) und mit einem Neuaufleben der Seite gerechnet – eine Fehleinschätzung. Der Vormarsch von Facebook als Ersatz des Netzwerkes ist dagegen kaum mehr aufzuhalten. Über 1. Milliarde Nutzer kann der Konzern verzeichnen und die Zahl steigt noch immer.

Kein Wunder, kann man dort nicht nur Kontakte zwischen Schülern knüpfen, sondern auch mit Verwandten, flüchtigen Bekannten und jedem anderen Kommunizieren, sich austauschen und das Gefühl genießen dazu zu gehören. Dass das auf Kosten der kleineren Netzwerke wie der VZ-Netzwerke oder Google+ geht, ist dabei beabsichtigt und sichert Facebook eine besorgniserregende Monopolstellung. Wie es mit MeinVZ und StudiVZ weitergeht ist jedoch noch nicht klar, dort ist die Zahl der aktiven Nutzer auf eine Million gefallen. Zu wenig um sie weiter auszubauen, aber zu viele um sie ebenfalls einfach abzuschalten.

Welcher Trend aktuell ist und was sich durchsetzt hängt in erster Linie davon ab, wie sehr die Konzerne mit der Zeit gehen. Seit dem Aufkommen von Smartphone, TabletPC und Co. steigerte sich die tägliche Präsenz von Facebook durch Apps und angepasste Seiten. Kleinere Projekte bleiben da auf der Strecke. Das musste auch die Zeitschrift “Der Spiegel” einsehen, deren Ableger, die Wissenschaftszeitung “New Scientist” nun eingestellt wird. Zwar laufe das Magazin in Amerika und England sehr gut, sei aber nicht für den deutschen Markt geschaffen und müsse aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden, heißt es in der Pressemitteilung. Eine der vielen Ruinen, die der Wandel der Gesellschaft hinter sich lässt.

Mitglieder von SchülerVZ, oder all jene, die ihren Account nicht gelöscht haben müssen sich jedoch keine Sorgen machen. Die Firma verspricht mit der Abschaltung sämtliche, im Netzwerk befindliche Daten zu löschen – in diesem Punkt war SchülerVZ ein Vorbild. Facebook hat in Sachen Datenschutz und Sicherheit noch vieles zu leisten, wenn sie wollen, dass die Nutzerzahlen auch künftig weiter ansteigen sollen.

___________________________
Quellen:
http://www.yaez.de/Internet/1630-SchuelerVZ-Das-Portal-wird-geschlossen.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/netzwerk-aus-schuelervz-schliesst-ende-april-a-893253.html
http://www.schuelervz.net/l/help

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Laptop Razer Blade DisplayMoritz Janowsky

Razer Blade Stealth im Test

Erfahrungen fürs Leben sammeln – nach dem Abi jobben gehen

Amelie Haupt

Erste Male in Vietnam

Bud Spencer 2015 in Berlin.Michel Buchmann | Wikipedia BY-SA 4.0

“Mach die Denkmurmel zu” – Ein Nachruf auf Bud Spencer

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.