Musik

The bianca Story – Digger

Sie wollen nichts weiter, als die Musik befreien: Wir werfen einen Blick in das neue Album der schweizerischen Band „The […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Sie wollen nichts weiter, als die Musik befreien: Wir werfen einen Blick in das neue Album der schweizerischen Band „The bianca Story“ und ihr neues Album „Digger“, das komplett kostenlos angeboten wird.


Hätte es die CD nicht kostenlos bei „amazon mp3“ gegeben, wäre ich vermutlich nie darauf gestoßen. Doch die guten Bewertungen überzeugten mich und ich lud mir das gute Stück herunter. Was mich dann erwartete war – interessant. Aber erst einmal über die Band:

The bianca Story“ ist eine Band aus der Schweiz und ist damit schon die zweite schweizerische Band nach “77 Bombay Street“, die hier Erwähnung findet. Die Jungs und Mädels aus Basel bezeichnen den wirren Genremix ihrer Musik als „Art Rock“ [Kunst-Rock], doch genau lässt sich das irgendwie nicht bestimmen. Bereits zwei Platten brachten sie bis 2013 heraus („Hi Society!“ und „Coming Home“), größere Bekanntheit erlangte die Band erst dieses Jahr, als sie mit dem ungewöhnlichen Projekt „Digger“ auf sich aufmerksam machten. Ziel dieses Projektes war die Befreiung der Musik von der Musikindustrie. Die Musik sollte frei und kostenlos für jeden verfügbar sein und daher kommt auch der Titel: Man wollte die skrupellose Musikindustrie untergraben. Per Crowdfunding schrieben sie diese Idee aus und sammelten binnen 75 Tagen 91.662€ von 630 Fans. Wie, so wenige Fans? Ja, aber durch die Aktion wurden mehr Menschen aufmerksam und die Band kann sich über regen Zuwachs freuen. Höchste Zeit, dass die CD auch hier vorgestellt wird:
Was für ein Beginn. „Digger“ startet mit einem berauschenden Crescendo. Nicht zu unrecht, ist das doch der Titel des ersten Songs.

„Did you hear the crescendo?“

werden wir gefragt. Natürlich haben wir das und das wird sich auch im Laufe des Albums nicht ändern. Ein Stilmix aus Rock, Pop, Balladen, Musik zum Tanzen, abhängen und mitwippen.

Der Hauptsong des Albums ist allerdings „Does Mani matter“. Trotz des Wortspieles erkennt man sofort, dass sich hier der Vorwurf an die Großkonzerne verbirgt. Zählt Geld wirklich? Gaststar Dieter Meier, Künstler, Schauspieler, Musiker und Unternehmer, bringt die Botschaft mit der nötigen Coolness herüber und erinnert an die Musik der 80er Jahre.

Hier tuen sich Welten auf, wenn man versucht die Songs miteinander zu vergleichen. Fakt bleibt, die Stimmen von Elia Rediger und Anna Gosteli entführen einen in ein Bergwerk aus Klängen, aus dem man so schnell nicht wieder hinausfindet.
Neugierig geworden? Das Album kann auf der Webseite der Band heruntergeladen werden, oder ist gegen Portokosten auch als CD erhältlich. Diese Band sollte man im Auge behalten.

____________________________
Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/The_bianca_Story
https://de-de.facebook.com/thebiancastory
https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Meier
https://www.youtube.com/watch?v=PXfsgK36yAI

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

How To Metal Konzert

Kinokritik: Crimson Peak

Jeder Mensch ist ein Abgrund…

Karneval und Aschermittwoch

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.