Kultur und Medien / Musik

Woodkid – The Golden Age

Was ist das? Rock, Pop, Elektronik, Rythm – irgendwie passt keines dieser Genres auf die Musik. Man muss sie wohl […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Woodkid - The Golden Age | Island Records

Was ist das? Rock, Pop, Elektronik, Rythm – irgendwie passt keines dieser Genres auf die Musik. Man muss sie wohl einfach als „Alternativ“ bezeichnen und das klingt verdammt gut.

“The golden age is over…”

Gleich der orchestral unterstützte Refrain des ersten Tracks auf der CD führt in das Thema ein. Es geht um das Erwachsenwerden. Da versteht man auch, warum die Platte am Tag des 30. Geburtstages des Künstlers auf den Markt kam. Aber wer versteckt sich eigentlich hinter dem Pseudonym „Woodkid“?

Der 1983 in Lyon geborene Musiker heißt eigentlich Yoann Lemoine war eigentlich als Regisseur für Werbe- und Musikvideos tätig (u.a. Teenage Dream (2010) von Katy Perry und Lana Del Ray – Born to die) und schon in diesen Arbeiten zeigt sich sein Faible für das Martialische und Prunkvolle. Genau so definiert sich auch die Musik. Neben aufbrausenden Orchestern und brachialen Trommeln, werden die Texte mir einer Stimme vorgetragen, die komplett anders klingt: Brüchig und ruhig. Dieser Kontrast verleiht dem Album seine Stärke, denn das gab es bisher höchstens in der Filmmusik für imposante Blockbuster.

Die Musikvideos der Songs, übrigens alle von Woodkid selbst produziert, spiegeln genau das wieder. Wir haben eindrucksvolle schwarz-weiß-Bilder

surreale Szenerien

und Landschaften wie aus „Herr der Ringe.“

Sogar die Musikvideos haben das Erwachsenwerden und altern zum Thema und bilden eine abgeschlossene „Trilogie“.

 

„1 Live“ schreibt:

“Religion, Krieg und ja, auch die Liebe. Alles verbindet er zu Songs mit ungeheurer Kraft – und diese wiederum zu dem wohl bisher besten Album des Jahres!”

Ob es sich um das beste Album des Jahres handelt ist fraglich, aber auch nicht so wichtig, Fakt ist: Es ist anders, herausfordernd und unterhaltsam, wenn auch nicht in jeder Situation, denn irgendwann ist es zu viel des schwülstigen und bombastischen. Dennoch ein sehr hörenswertes Debut.

 _____________________
Quellen:
http://www.einslive.de/musik/platten/2013/03/130316_woodkid_the_golden_age.jsp
https://de.wikipedia.org/wiki/Woodkid
http://www.woodkid.com/

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Ein winterlicher Kranz mit einer Kerze in der Mitte. Der Kranz ist aus Thuja, Ilex und Tanne gebunden. Geschmückt ist er mit roten Beeren, goldenen Dekoäpfeln und roten Schleifchen.Isabel Schmiedel

Adventskränze: So einfach geht’s selbstgemacht

Privat

Im Reich der Kims – Teil 2 – Monumente einer Hauptstadt

Twitch Interactive, Inc. Amazon.com, Inc. | Wikipedia

Twitch Prime – Amazon lässt die Bombe platzen

Verändert nach: mw238 | Flickr | CC BY-SA 2.0

Dagegen halten, Mund aufmachen, Haltung zeigen

Tags:

Eine Antwort zu “Woodkid – The Golden Age”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.