Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Meinung / Reportage

Dagegen halten, Mund aufmachen, Haltung zeigen

Ein Video, das im Laufe der letzten Woche über viele Bildschirme flackerte, beschäftigt sich mit einem Thema, das seit Wochen in aller Munde ist. „Flüchtlingshetze“ wird aktuell im großen Stil betrieben, und dass nicht mehr nur unter Verwendung von Pseudonymen, sondern auf Facebook „in aller Öffentlichkeit“.

Den Satz „Deutschland den Deutschen“, hört man in letzter Zeit wieder öfter, da gerade eine öffentlich ablehnende Haltung gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in Facebook und anderen Internetforen der rechten Szene wieder mehr Platz und neue Ideen für Aktionen lässt, zum Beispiel für Gewaltakte gegen Flüchtlingslager. Ich möchte euch einmal zeigen, dass nicht alle so denken und dass es gerade in unserer Generation Menschen geben muss, die entschieden dagegen halten.

Dazu die Antwort des Sängers und Songschreibers Farin Urlaub, aus einem Interview in einer Ausgrabe des „Frizz-Magazins“:

„Es geht um Pegida, Tröglitz etc.: Halten Sie es für realistisch, dass wir irgendwann einmal all diese dämlichen Formen des Alltagsrassismus überwinden können?“

Farin Urlaub: „Da muss ich etwas ausholen: Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben. Denn auch diese Leute wollen sich gut fühlen und auf irgendetwas stolz sein. Also suchen sie sich jemanden aus, der anders ist als sie und halten sich für besser. Oder sie sind bekloppterweise stolz darauf, „Deutsch“ zu sein, wozu keinerlei Leistung ihrerseits nötig war.

Der Hass entsteht dann beispielsweise aus der Diskrepanz zwischen Selbstwahrnehmung und Realität; denn wenn sie wirklich „besser“ wären, dann würden sie ja auch etwas können. Kann mir noch jemand folgen? Ich habe jegliche Geduld mit diesen Arschgeigen verloren; wenn ich erleben muss, dass hierzulande hilfesuchenden Menschen der notdürftige Wohnraum angezündet wird, weil „die uns ja etwas wegnehmen wollen“, dann schäme ich mich dafür, Deutscher zu sein.“

 

Oder um es mit den Worten des Rappers „Tarek“ aus der Deutschen Hip-Hop-Gruppe „K.I.Z“ zu sagen:

„Der Lynchmob ist krank vor Neid
Auf das 5-Sterne-Hotel im Asylantenheim
[…]
Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen
Mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?“

Für mehr zu dem Thema empfehle ich auch noch dieses Video von YouTuber „Lefloid“, das verdeutlicht, dass Rassismus nicht nur in den bildungsfernen Schichten, sondern auch bei Akademikern anzutreffen ist:

Aus diesen Gründen geht ein solches Verhalten gar nicht und bevor Rassismus salonfähig wird: „Dagegen halten, Mund aufmachen, Haltung zeigen!“

– Anja Reschke

Dem schließen wir uns vom „seitenwaelzer.de“-Team an, denn gerade als publizierende Plattform muss man klarstellen, dass zwischen öffentlicher Meinungsäußerung unter dem Gebot der Meinungsfreiheit (hinter dem sich viele Äußerer verstecken) und aggresiver Hetze ganz klar differenziert werden muss.

 
(Bildquelle: #Ohlauer 02.07.2014 015 via photopin (license))

Teilen
https://seitenwaelzer.de/wp-content/uploads/sites/3/2016/09/Patrick_k.jpg

Patrick Schuster

Schönen guten Abend meine Damen und Herren, ich bin Patrick und mittlerweile seit ein paar Jahren im seitenwaelzer.de-Team. Ich bin aktives Mitglied unseres Spontan-Spontan-Podcasts und schreibe sonst viel im Bereich Technik und Innovation.

Weitere Beiträge

Studierende wollen nicht von 9 bis 17 Uhr im Büro sitzen

Von Luftfahrt zur Energietechnik – über die Vielfalt der Ingenieurwissenschaften Teil 1

Peter Lustig – Ein Nachruf auf unseren Kindheitshelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.