Ecke Hansaring

ECKE HANSARING #162 – Die Katakomben von Paris

| Moritz Janowsky, Michael Cremann |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Liam Mcgarry | Unsplash

Um thematisch in dieser Woche an die letzte Folge anzuschließen, bleiben Michi und Moritz auch in der 162 beim Sterben bzw. versterben von Menschen in der Vergangenheit. Dieses Mal geht es jedoch um die Katakomben von Paris, einer unterirdischen Ruhestädte unter der Stadt der Liebe, die im 19. Jahrhundert auf Grund von überfüllten Friedhöfen angelegt wurde. Insgesamt finden sich geschätzt bis zu 400 Km ehemalige Bergwerksstollen unter der Stadt, die in der heutigen Zeit durch speziell geschulte Polizist:innen vor unbefugtem Eindringen geschützt werden müssen. Wir wünschen viel Spaß beim Zuhören.

Quellen & Links

Offizielle Seite der Katakomben

Das Untergrundkino von Paris – Süddeutsche Zeitung

Quellen und Links

Hier findet Ihr alle angesprochenen Quellen und Links zu den Folgen.

Unterstützen

Ihr könnt uns jetzt unterstützen und damit Teil der Ecke-Hansaring-Community werden! Schaut auf Steady vorbei.

Oder ersteht eine Sammeltasse aus der ersten Auflage. Wer weiß wie lange es die noch gibt…

Über "Ecke Hansaring - Geschichte"

Gefährliches Halbwissen und große Persönlichkeiten. Dafür steht Ecke Hansaring! Und die Rede ist dabei nicht von unseren beiden Redakteuren Michi und Moritz, sondern von Maria Theresia oder dem sagenumwobenen Graf Dracula. Geschichte in spannend, mit einer gehörigen Prise schwarzem Humor – nicht mehr und nicht weniger. Der Geschichtspodcast. Hier geht's zu den Shownotes

Abonniere unseren Podcast

Unterstützen

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende freuen.



Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Moritz Janowsky

Studiert Film an der FH-Dortmund, wird im Team auch gerne als "Podcastonkel" bezeichnet und knipst ab und zu ein paar bunte Bilder.

Michael Cremann

Ist meist dort zu finden wo die laute Musik für andere klingt wie ein Autounfall. Wirbt Geld für den Guten Zweck ein oder gibt Führungen durch Münsters Ruine Nummer eins. Dazu wird noch getanzt und wenn dann noch Zeit ist, Geschichte und Archäologie studiert.

Clay Banks | Unsplash

Lese-Lust im Sommer – Empfehlungen der Redaktion

Ein dreidimensionaler Spielplan eines Escape-Room-Spiels.Lena Hortian

Grusel ohne Film?

Das Logo des Podcasts "Die drei Meerjungfrauen" - Das Symbol für "Frau" und darin drei Wellen sowie der Titel des Formats.Die drei Meerjungfrauen

#diedreimjf – Adventskalender 2019 Türchen 24: Meerjungfrauen

Inga Nelges | seitenwaelzer.de

Vom männlichen und weiblichen Blick – Ein Gang durch die “Nudes”-Ausstellung des LWL-Museums in Münster

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.