Kino & Serie / Kultur und Medien

Ein Doktor für alle Fälle

Eine Ode an Doctor who
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Tardis im Waldaitoff | Pixabay

Ein Außerirdischer, der sich selbst Doktor nennt und mittels einer blauen Telefonzelle durch Raum und Zeit fliegt um die Menschheit zu retten, klingt wie die Handlung eines billigen Comicheftes. Tatsächlich aber handelt es sich dabei um eine der berühmtesten und ältesten britischen Fernsehserien: Doctor Who.

Geschichte der Serie:

Doctor Who wurde zum ersten Mal am 23. November 1963 ausgestrahlt. Damals noch schwarz-weiß, stellte sie den Titelgebenden Doktor als älteren, grummeligen Mann dar, der seine Ziele mit der Härte eines Kapitäns verteidigte. Bis 1989 wurden insgesamt 700 Episoden der Serie in 26 Staffeln ausgestrahlt. Dabei übernahmen neun Schauspieler die Rolle des Doktors. Für diese Leitung bekam die Serie sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde.

Seit April 2005 werden auf BBC neue Staffeln gesendet, die auf den Ereignissen der klassischen Serie aufbauen. Bisher gibt es von der neuen Serie 74 Folgen in sechs Staffeln, sowie 3 Schauspieler, welche die Serie wieder aufleben ließen.

Eine Serie im Wandel: Anhand der Intros kann man gut die Entwicklung einer Serie der 60er Jahre, den bunten 80ern und der humorvollen Wiederbelebung 2005 erkennen, bis hin zu den eher düster gehaltenen Episoden aus 2011/2012.

www.youtube.com/watch?v=inBxTQwJ4dQ&feature=related

Handlung

Doctor 1-6 (1963-1986)

Die Handlung ist schwer zu beschreiben. Es geht um ein menschlich aussehendes Alien, den Doktor, welcher der Rasse der „Time Lords“ angehört. Allerdings ist er bloß ein halber Timelord. Väterlicherseits stammt er von einem Timelord ab, mütterlicherseits von einem Menschen. Aus dem Film und einigen Folgen (z.B. dem finalen Dreiteiler der dritten Staffel) ist jedoch bekannt, dass er dennoch auf dem Heimatplaneten der Timelords Gallifrey aufwuchs. Die häufigen Wechsel der Schauspieler werden damit legitimieret, dass der Doktor die Fähigkeit hat, bei einer tödlichen Verwundung zu regenerieren. Er wird dann in anderer Gestalt und mit anderem Charakter wiedergeboren.

Mit immer wechselnden Begleitern, meistens Menschen, reist er nun in seinem Raumschiff Tardis (Time And Relative Dimension(s) In Space), das die Form einer blauen Telefonzelle hat, durch Zeit und Raum um besondere Ereignisse zu verhindern. Nach langer Pause wurde die Serie 2005 wiederbelebt und erlangte durch aufwändige Effekte und den Humor der, nun als deutlich jünger dargestellten, Doktoren große Beliebtheit.

Doctor 7-11 (1987-2013)

Besonderheiten

Neben den häufigen Darstellerwechseln, zeichnete sich die Serie in der Vergangenheit durch etliche kleine Besonderheiten aus. Aufgrund der hohen Kosten für Videobänder und für den Videoschnitt Anfang der sechziger Jahre wurden die Folgen des ersten Doktors fast wie eine Livesendung produziert: Ganze Szenen wurden als ein Take aufgenommen und praktisch ungeschnitten ausgestrahlt. Dadurch kann man in den frühen Folgen etliche Versprecher und Produktionsfehler ausmachen. Weiterhin waren die ersten Folgen wegen des niedrigen Budgets ein englisches Äquivalent zu Star Trek. Gummimonster und Pappfelsen waren hier die Tagesordnung. 2005 konnte dieses Hindernis dank moderner Computeranimationen aus dem Weg geschafft werden. Seit den 70er Jahren gilt Doktor Who als Kult und es lassen sich in vielen Medien Anspielungen auf die Serie finden:

 Ableger

2006 startete mit Torchwoodeine neue Ableger-Serie auf BBC. Bindeglied zwischen beiden Sendungen ist ein früherer Begleiter des Doktors: „Captain Jack Harkness (Torchwood ist ein Anagramm von Doctor Who) Diese Serie beschäftigt sich mit ernsteren Themen als ihr Vorgänger und richtet sich an ein erwachsenes Publikum. Inzwischen sind Staffel 3  und Staffel 4 angelaufen. Torchwood erfreut sich weltweit inzwischen fast größerer Beliebtheit als Doctor Who.

Im Januar 2007 lief der Pilotfilm für The Sarah Jane Adventures, in dem ebenfalls eine ehemalige Begleiterin des Doktors die Hauptperson darstellt. The Sarah Jane Adventures ist im Gegensatz zu Torchwood eher für jüngere Zuschauer gedacht.

Die lange Tradition von Doctor Who wird 2013 mit der Einführung eines neuen, zwölften Doctors noch immer fortgesetzt, und es ist noch kein Ende in Sicht.

trust
image-345

Serienbanner

_______________________
Quellen:
www.youtube.com/watch?v=inBxTQwJ4dQ&feature=related
http://de.wikipedia.org/wiki/Doctor_Who#Der_sechste_Doktor

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Collage: Klappkatapult / © Stadtmuseum Münster | Andreas Reimer / Isabel Schmiedel

“Herr Alexander” – Die Reise eines magischen Hörspiel-Podcasts

Nelly Langelüddecke

Wohlfüllort

15299 | Pixabay

Der Mann ohne Nase – ein Porträt eines Schauspielers

Gestaltung: seitenwaelzer, Foto: Pixabay | Pexels

5 Ratschläge wie du effektiv Klausurfragen meisterst

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.