Kino & Serie / Kultur

Der Halloween Film-Tipp

Zum Gruseln
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Erneut ist ein Jahr herum und Halloween steht vor der Tür. Für alle, die genug vom Süßigkeitensammeln haben, gibt es jetzt die ultimativen Gruselempfehlungen für einen DVD-Abend mit Freunden. Für die Nacht des Schreckens am 31.10.2011 ist sicher für jeden etwas dabei:

Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche

Der junge Victor soll aus finanziellen Gründen eine Frau heiraten, die er vorher noch nie gesehen hat: Victoria. Victor ist jedoch immer noch nervös und kann sein Eheversprechen nicht aufsagen. Er flieht in den Wald um es zu üben und steckt den Ehering einem Zweig auf, der, wie sich herausstellt, aber kein Zweig ist … sondern die Hand der toten Emily, die einige Jahre zuvor dort ermordet wurde. Da Viktor ihr das Eheversprechen gab, nimmt sie ihn mit in ihre Welt: Die Welt der Toten.
Nun muss Victor sich entscheiden, zwischen der Welt der Toten und seinem Versprechen der Toten gegenüber oder der tristen und grauen Welt der Lebenden. Ein buntes und lustiges Abenteuer beginnt…
Der Animationsfilm von Tim Burton ist liebevoll und lustig gemacht, da alle Figuren einen sehr ausgeprägten Charakter haben und der Film nie langweilig wird. So gibt es neben den düsteren und gruseligen Szenen auch viel zu lachen. Der Film ist ab 6 Jahren freigegeben und dauert 77 Minuten.
The Others

Ohne den Humor von Tim Burton, zielt dieser Film auf eine wirklich bedrückende Atmosphäre ab. 1945 wohnt eine junge Mutter mit zwei Kindern in einem abgelegenen Herrenhaus im nebligen England. Als das gesamte Hauspersonal eines Tages spurlos verschwindet, stellt sie drei neue Leute ein. Doch schon bald scheint es in dem Haus nicht mehr mit rechten Dingen zuzugehen. Die ständige Dunkelheit des Hauses, die Kinder haben eine Sonnenallergie, und die bedrohliche Abgelegenheit, erzeugen eine sehr finstere Stimmung und lassen den stillen und gruseligen Thriller mit seinen ca. 100 Minuten nie an Spannung abfallen. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben.

 

The Sixth Sense

Die Toten sind überall um uns herum und nur wenige können sie sehen, einer davon ist Cole. Da ihm niemand glaubt, heuert seine Mutter irgendwann den von Bruce Willis gespielten Kinderpsychologen Malcolm Crowe an. Erst skeptisch findet er bald heraus, was Cole Angst macht und was das schreckliche Geheimnis dahinter ist. Der Film erzeugt eine ähnlich dichte Atmosphäre wie „The Others“, schafft es jedoch an Geheimnis und Mystery noch einiges daraufzusetzen. The sixth sense ist ab 16 Jahren freigegeben.

 

Zimmer 1408

Und dann haben wir noch einen „klassischen“ Geisterfilm für euch. Die Geschichte stammt vom Großmeister des Grusels, Stephen King. Der Geistergeschichten-Autor Mike Enslin ist nach dem Tod seiner Tochter besessen von Orten, an denen es angeblich spukt. Bei seinen Nachforschungen stößt er irgendwann auf ein Hotel, in dessen Zimmer 1408 es angeblich spuken soll. Auch nach den vielen Warnungen des Hotelmanagers und der Angestellten, lässt sich Mike nicht davon abhalten eine Nacht in dem Zimmer zu verbringen, ein schwerer Fehler.
Ähnlich wie in Stephen Kings Roman „Schining“, der in einem leeren Hotel spielt, wird hier etwas ganz alltägliches, ein gemütliches Hotelzimmer, zum wahren Alptraum. Dabei geht es geradezu klaustrophobisch zu, der Film ist sicher nichts für Leute mit schwachen Nerven. Der Film ist ebenfalls ab 16 Jahren freigegeben.

The Ring

Als letztes hier noch ein wirklich gruseliger Film. Nach dem plötzlichen Tod ihrer Nichte stößt die Journalistin Rachel Keller auf ein mysteriöses Videoband, auf dem seltsame Filmschnipsel zu sehen sind. Kurz nachdem sich Rachel das Band angeschaut hat, wird ihr per Telefon mitgeteilt, dass sie noch sieben Tage zu leben habe. Daraufhin versucht sie herauszufinden, was es mit dem Band und seinem Inhalt auf sich hat, und sie muss sich beeilen, bevor es zu spät ist.
Eine etas andere Art von Grusel, mit einfachsten Mitteln schafft es der Film, dass man sogar vor einer normalen Leiter Angst hat, doch mehr wird an dieser Stelle nicht verraten, nur so viel: Grusel ist subjektiv, aber einige Leute, die sich sonst ohne Probleme alles ansehen können, haben sich hierbei fast zu tode gegruselt. Darum ist The Ring ab 16 Jahren freigegeben.

________________
Quellen:
Moviepilot.de
Imdb.com

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Düstere Bausteine, wenig Kinderlachen – Kinoreview “The Lego Movie 2”

Buchtipp für (Hobby-) Historiker #1: Historische Romane

Köln

Köln – ein schmerzlicher Abschied

Aufbruch

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.