Bildung und Karriere / Studium

Jurastudium in Münster I – Hilfe, ich studiere auch im Schloss

… allerdings nur einmal in der Woche und nicht Biologie sondern Jura oder korrekt bezeichnet Rechtswissenschaften. Die Unterscheidung zwischen Jus/Ius (lat.: Rechtswissenschaft) und Jura/Iura (lat.: Rechtswissenschaften) war auch Thema in meiner allerersten Vorlesungen. Dort habe ich also gelernt, dass es sich doch gelohnt hätte, wenn ich Latein gelernt hätte und dass die Österreicher Jus und nicht Jura studieren.
| June Fontaine |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

June Fontaine

… allerdings nur einmal in der Woche und nicht Biologie sondern Jura oder korrekt bezeichnet Rechtswissenschaften. Die Unterscheidung zwischen Jus/Ius (lat.: Rechtswissenschaft) und Jura/Iura (lat.: Rechtswissenschaften) war auch Thema in meiner allerersten Vorlesungen. Dort habe ich also gelernt, dass es sich doch gelohnt hätte, wenn ich Latein gelernt hätte und dass die Österreicher Jus und nicht Jura studieren.

Angefangen hat aber alles schon eine Woche vorher in der berühmt-berüchtigten O-Woche. Das O steht ursprünglich für Orientierung, wurde aber schon vor einigen Semestern durch Ouzo oder Obstbrand ersetzt. Das Orientierungsdefizit betrifft mich als gebürtige Münsteranerin glücklicherweise nicht, nur als sprechender Stadtplan bin ich aufgrund meiner Rechts-/Linksschwäche scheinbar nicht geeignet (ich frage mich noch immer, ob sie wohl angekommen sind).

Natürlich hatten wir auch zwei seriöse Informationsveranstaltungen. In der ersten Veranstaltung wurde uns ein grober Überblick über den Studienverlauf und die Studieninhalte gegeben. Am Tag darauf haben sich verschiedene Gruppen vorgestellt, Studenteninitiativen, hochschulpolitische Gruppen und gemeinnützige Organisationen.

Zum Glück knüpfen sich Kontakte in der O-Woche sehr leicht, da alle neu und irgendwie verwirrt sind, so habe ich jetzt schon einige andere verwirrte, aber nette Leute kennengelernt. Das ist ein großer Vorteil, denn in der Gruppe fühlt man sich nicht ganz so „erstiemäßig“, wenn man verwirrt in der Mensa steht, oder in der Bibliothek, oder im Hörsaal, oder im Juridicum und auch im Weg rumstehen ist zu mehreren nicht ganz so peinlich. Trotz der fehlenden Orientierung würde ich deshalb allen angehenden Jus/Jura-Studierenden empfehlen, an der O-Woche teilzunehmen.

 

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

June Fontaine

Ich heiße June, bin 22 Jahre und studiere in Essen Geschichte und Evangelische Religionslehre auf Lehramt. Neben meinem Studium entdecke ich NRW, probiere mich im Backen und schreibe für seitenwaelzer.

Foto von alexandre saraiva carniato von Pexels

Die Unsichtbaren

Black*Out | Arena Verlag

Seitenwaelzer Buch-Tipp: Black*out

Siora Photography | Unsplash

Seitenwechsel: Wie werde ich Dozent*in an der Uni? Und muss ich dafür promovieren?

Liam Martens | Unsplash

Death by PowerPoint – Ein kurzer Präsentations-Knigge

Tags:

Eine Antwort zu “Jurastudium in Münster I – Hilfe, ich studiere auch im Schloss”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.