Gesellschaft und Lifestyle

Unsere Weihnachtsrituale – Patrick

Hallo Leute, heute erzähle ich euch mal ein bisschen, wie bei mir nahezu jedes Jahr Weihnachten abläuft, ich springe direkt zum Nachmittag: Das große "Schnibbeln" beginnt. Es gibt bei uns jedes Jahr an Heiligabend zum Abendessen Raclette. Für die, die es nicht kennen: Beim Raclette wird in kleinen Pfännchen "Rohkost" erhitzt, z.B. Paprika, Thunfisch, Mais, Zwiebeln und Champignons, und meist währenddessen mit Käse überbacken. Seperat können meistens auf einer heißen, eingefetteten Platte, die parallel zu den Pfännchen erhitzt wird, rohes Fleisch, Geflügel, Gemüse oder sogar marinierte Meeresfrüchte gebraten werden. Um Raclette für (in meinem Falle) 4 Personen vorzubereiten, muss dementsprechen viel Gemüse und Fleisch klein "geschnibbelt" werden.
| Patrick Schuster |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Hallo Leute, heute erzähle ich euch mal ein bisschen, wie bei mir nahezu jedes Jahr Weihnachten abläuft, ich springe direkt zum Nachmittag: Das große “Schnibbeln” beginnt. Es gibt bei uns jedes Jahr an Heiligabend zum Abendessen Raclette. Für die, die es nicht kennen: Beim Raclette wird in kleinen Pfännchen “Rohkost” erhitzt, z.B. Paprika, Thunfisch, Mais, Zwiebeln und Champignons, und meist währenddessen mit Käse überbacken. Seperat können meistens auf einer heißen, eingefetteten Platte, die parallel zu den Pfännchen erhitzt wird, rohes Fleisch, Geflügel, Gemüse oder sogar marinierte Meeresfrüchte gebraten werden. Um Raclette für (in meinem Falle) 4 Personen vorzubereiten, muss dementsprechen viel Gemüse und Fleisch klein “geschnibbelt” werden.

So gegen 18 Uhr ist es dann soweit, auch wenn ich und mein kleiner Bruder dem Glauben abgesagt haben, lesen wir zu viert gemeinsam “Die Weihnachtsgeschichte” jeder immer eine Seite im Wechsel.

Danach wird neuerdings zum Schnapsglas gegriffen: Jeder ein Ouzo und meine Eltern verschwinden ins Wohnzimmer, wo der am Vortag geschmückte Baum nun mit Geschenken bestückt wird. Kerzen werden entzündet, und der “Weihnachtsgong”, der Beginn der Weihnachtslieder-CD, die bei den Festlichkeiten immer im Hintergrund läuft, erklingt. Als Kind war das für uns immer das Zeichen für “das Christkind war da” und auch wenn ich und mein Bruder mittlerweile junge Erwachsene sind, möchten wir ungern auf dieses “Kindheits-Flashback” verzichten.

Danach geht alles ganz schnell, wir gehen ins Wohnzimmer, tauschen mit unseren Eltern Geschenke aus, und ehe man sich verzieht, sitzt man in der Küche vorm Raclette und ist am schlemmen, während im Hintergrund “Der Schweinachtsmann”, ein komödiantisches Acapella-Musical von den “6-Zylindern” läuft.

Was habt ihr für Traditionen und Rituale? Lasst einen Kommentar da :)

In diesem Sinne, ein frohes und besinnliches Fest euch allen!

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Patrick Schuster

Schönen guten Abend meine Damen und Herren, ich bin Patrick und mittlerweile seit ein paar Jahren im seitenwaelzer.de-Team. Ich bin aktives Mitglied unseres Spontan-Spontan-Podcasts und schreibe sonst viel im Bereich Technik und Innovation.

Gott und die Welt – Man kann nicht nicht kommunizieren

Skulptur Projekte meets Couchsurfing

Regel Nummer 1: Panzerband

Assetto Corsa #3 – Das erste mal Multiplayer

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.