Games / Kultur und Lifestyle

Der neue Game-Trendsetter lehrt das Fürchten

Vielleicht können Manche sich noch an die Gruselgeschichten erinnern, die eure Eltern euch abends vor dem Schlafengehen erzählt haben, oder […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Vielleicht können Manche sich noch an die Gruselgeschichten erinnern, die eure Eltern euch abends vor dem Schlafengehen erzählt haben, oder die beim Ferienausflug am Lagerfeuer berichtet wurden. Ob es der dunkle Mann unter dem Bett oder der Werwolf draußen im Wald war, so hat doch jede dieser Geschichten den Zuhörern kalte Schauer über den Rücken gejagt. Seit einiger Zeit sorgen diese Horrorgeschichten auch in den Zimmern von Älteren wieder für eine gehörige Portion Angst und Schrecken. Die Rede ist hierbei von Horrorspielen, welche seit vorigem Jahr immer stärker in den Fokus von Nutzern auf der ganzen Welt rücken.

Anders als bei den eher klassischen Ego-Shootern, liegt bei diesen Games das Prinzip eher darin, sich voranzutasten und den Gestalten der Nacht möglichst nicht zu begegnen. Seit Kurzem wird diese Entwicklung durch einen weiteren Horrorhit bestätigt: Slender! Das Indie-Spiel aus dem Hause Parsec-Productions ist seit kurzer Zeit kostenfrei als Download erhältlich und bringt somit auch die eher Unentschlossenen in den Genuss eines Grusel- Abenteuers.

Zum Aufbau:

Zu Beginn des Gruseltrips steht der Spieler alleine innerhalb eines nächtlichen Waldstücks, ausgerüstet mit nichts weiter als einer Taschenlampe. Schon nach kurzer Zeit des Herumirrens wird klar, was zu tun ist: Das Auffinden von 8 Botschaften, welche überall im Wald versteckt sind, führt zum Ziel, doch jedes Mal, wenn man eine dieser Botschaften findet, wird auch klarer, was die Spieler mit Angst erfüllt: Der Slenderman, Namensgeber des Spiels; eine große gesichtslose Kreatur in einem Anzug. Er ist auf der Jagd, und mit jeder gefundenen Botschaft wird er gefährlicher; sollte man ihm nämlich in die Augen schauen, so wird man verschleppt und darf noch einmal von vorn beginnen. Dank der unheimlichen Atmosphäre, hervorgerufen durch Geräusche und Schattenspiele, sowie der grandiosen Idee, welche hinter diesem Horrorspiel steckt, ist es eine nicht zu verachtende Erfahrung für alle Gruselfans, oder alle, die es werden wollen.

Doch weitere Games legten schon vor Jahren die Grundsteine für den aktuellen Trend. Titel wie das eher mittelalterlich angehauchte „ Amnesia – The Dark Descent“, welches wohl zu Recht zu einem der Besten in dieser Kategorie zählt, lassen überall auf der Welt den Puls in die Höhe schnellen und die immer weiter ansteigende Zahl von Inhalten mit Zombiethema, wie z.B. „Left 4 Dead“ oder die „Resident Evil“ – Reihe liefern auch Spielern, die nicht gerne unbewaffnet durch die virtuelle Welt laufen, genug Spielspaß.

Auch für die nächsten Jahre haben schon viele Entwickler weitere aufwendige Horrortitel angekündigt. So wird noch so mancher ahnungslose Spieler um die ein oder andere Nacht gebracht werden.

Ein Artikel von Christopher W.

____________________
Quellen:
Slenderman Artikel:http://theslenderman.wikia.com/wiki/Slender_Man
Slender  Trailer: http://www.chip.de/video/Slender-Trailer-Video_56637585.html

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Kyrie Eleison – Konzertbericht Powerwolf

Dänische Reispfannkuchen

50 Jahre Star Trek: Live Long and Prosper!

Robins Top 10 Filme 2017

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.