Ernährung

Eine Teeempfehlung: Der Lemon Cake-Tee von Teekanne

Achtung – Nostalgiealarm
| June Fontaine |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Letztens stieg mir in der Mittagspause ein wunderbarer Duft nach Zitronenkuchen in die Nase. In der Hoffnung, jemand hätte das alte Schulritual, am Geburtstag Kuchen mitzubringen, in der Uni weitergeführt, sah ich mich nach Kuchen um. Aber ich entdeckte keinen. Stattdessen fiel mein Blick auf ein unscheinbares Zettelchen, das aus dem Cafete-Pappbecher meiner Sitznachbarin herausschaute. Darauf war Lemon Cake zu lesen. Die Teesorte hatte ich zwar schon vorher im Supermarkt gesehen, aber nie gekauft. Verwundert fragte ich also meine Kommilitonin, ob das ihr Tee wäre, der so gut riechen würde. Sie bejahte und ich staunte.

Mein erster Impuls war, mir selbst einen Zitronenkuchen zu backen, aber im Semesterstress fehlte mir dazu die Zeit. Stattdessen habe ich mir inzwischen aber den Tee gekauft und er schmeckt auch fantastisch. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie Lebensmitteltechniker so etwas zaubern, aber der Tee riecht nicht nur wie Zitronenkuchen, sondern er schmeckt auch genau so. Und noch mehr, er schmeckt nach sorgloser Vergangenheit und Kindergeburtstag.

Ihr erinnert euch doch sicherlich noch alle an die typischen Kindergeburtstage. Es gab natürlich ein Gäste-Limit, was natürlich immer total gemein war. Als langjährige Babysitterin kann ich inzwischen sehr gut verstehen, warum es dieses Limit gab. Das Geburtstagskind hatte seine schönste Kleidung an und nach und nach trudelten weitere aufgeregte Kinder mit bunt verpackten Päckchen an. Das Geschenkpapier war natürlich ganz fetzig mit „Happy Birthday“ bedruckt und es waren zumindest Punkte oder am besten Zootiere darauf zu sehen. Ausnahmsweise gab es Saft und Softdrinks in rauen Mengen und manchmal sogar Cola. Und natürlich Süßigkeiten. Man spielte Dreibeinlauf, Sackhüpfen, Schokoladenwettessen oder machte vielleicht sogar eine Schatzsuche, der Mercedes unter den Geburtstagen.

Aber was natürlich nie fehlen durfte, war der Kuchen. Ich spare mir hier die Auflistung, um euch nicht noch wehmütiger zu machen. Einen Kuchen muss ich allerdings erwähnen: den Zitronenkuchen. Der durfte auf keinem Geburtstag fehlen, in kleine Rechtecke geschnitten, mit Zuckerglasur und bunten Zuckerperlen verziert.

Genau so schmeckt dieser Tee, nach Kindergeburtstag, Nostalgie und Zitronenkuchen. Ich bin wirklich ganz hin und weg und ich versichere euch, dass ich kein Geld für diesen Artikel bekomme und auch keine geheime Teespionin bin, die die Menschheit zum Tee bekehren soll. Wenn ihr also auch gerne Tee trinkt, Zitronenkuchen mögt und grade keine Zeit zum Backen habt, dann probiert einfach mal den Lemon Cake-Tee.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

June Fontaine

Ich heiße June, bin 22 Jahre und studiere in Essen Geschichte und Evangelische Religionslehre auf Lehramt. Neben meinem Studium entdecke ich NRW, probiere mich im Backen und schreibe für seitenwaelzer.

Wie praktisch es ist, kein Gourmet zu sein

Eine Stadt voller Kunst

Gesunde Ernährung – was essen wir eigentlich?

Premium Beitrag – nur heute kostenlos

Tags:

Eine Antwort zu “Eine Teeempfehlung: Der Lemon Cake-Tee von Teekanne”

  1. Hallo.

    Weiß jemand, ob dieser Tee aus dem Programm genommen wurde oder ob er einfach nur so erfolgreich wurde? Derzeit bekomme ich ihn in keinem Laden (Hit, DM) mehr.

    Schöne Grüße,

    LemonCakeAddicted

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.