Verändert nach Sylvie Tittel | Unsplash

Gesellschaft und Lifestyle / Ökokiste

Minimalismus – Frühjahrsputz im Kopf

Was macht eine minimalistische Lebensweise aus und wie kann man wirklich minimalistisch Leben? Joshua geht der Sache auf den Grund.

Joshua Sans |
Robin Thier

Rückblick

Nachgeschlagen: September 2017

Abi – und dann? Unter diesem Motto stand bei uns der September 2017. Aber auch Metalheads, Deutsche Filme und stumme Festivals haben uns in Atem gehalten.

Robin Thier |
Sven Scheuermeier | Unsplash

Bildung und Karriere / Ernährung

Spiel mir das Lied vom Brot

Die Banane hat schon braune Stellen? Ab damit in die Tonne. Oder halt, vielleicht kann man sie ja doch noch essen. Ein Artikel über Essen und Foodharing.

Tamara Ossege-Fischer |
Stephanie Wollweber

Kultur und Medien

Eine Ode an das Selbermachen

Wir bekommen alles was wir brauchen oder nicht brauchen, aber in jedem Fall haben wollen, im Laden um die Ecke oder mit einem Mausklick im Internet.

Amelie Haupt |
Robin Thier

Ernährung

Eine Teeempfehlung: Der Lemon Cake-Tee von Teekanne

Letztens stieg mir in der Mittagspause ein wunderbarer Duft nach Zitronenkuchen in die Nase – von Nostalgie und Kindergeburtstagen.

June Fontaine |
Stephanie Wollweber

Bildung und Karriere / Ernährung

Gesunde Ernährung – was essen wir eigentlich?

Essen ist schon etwas Schönes. Pizza, Hähnchenfilet, Kartoffelauflauf, Brötchen, Äpfel oder die schon wieder leere Chips-Tüte: Essen ist allgegenwärtig. Doch woraus besteht unsere Nahrung eigentlich?

Tamara Ossege-Fischer |
Robin Thier

Bildung und Karriere / Studium

Der schmale Geldbeutel – Studentenvergünstigungen

Heute gebe ich jede Menge Tipps, wie man den ohnehin schon schmalen studentischen Geldbeutel schonen kann. Das Stichwort: Studentenvergünstigungen.

Amelie Haupt |
Amelie Haupt

Reportage

Wer suchet, der findet

Am nächsten Morgen wechselte ich den Host, da meine Freundin Anna noch am gleichen Abend kommen sollte und wir daher mehr Platz brauchten. Mein neuer Gastgeber José war Anfang 40 und arbeitete in einer Apotheke. Seine Bude lag leider in der Vorstadt, sechs Kilometer von Granadas Zentrum entfernt. Er bot sich jedoch sogleich als Fahrdienst an, da er schließlich ohnehin zum Arbeiten in die Stadt reinfahren musste. Wir mussten noch ein paar Lebensmittel einkaufen und fuhren daher zum Lidl. Die Spanier stehen total auf unseren deutschen Lidl, weil da alles so schön günstig ist. Freut einen ja immer wieder, wenn der Austausch der Kulturen so gut funktioniert.

Amelie Haupt |

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.