Kino & Serie / Kultur und Medien

Retro#2 – Unterhaltungsmedien und Kino

Beim Film ist es weniger das Medium, welches von der Retrowelle betroffen ist (so wie bei der Musik das Revival […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Beim Film ist es weniger das Medium, welches von der Retrowelle betroffen ist (so wie bei der Musik das Revival der Schallplatte), denn es gibt nicht viele Menschen, die sich Filme lieber auf VHS ansehen. Hier ist stattdessen fast ein entgegen gesetzter Trend zu erkennen. Der Look vieler Filme hat nicht mehr viel mit dem von vor 30 Jahren zu tun: Die Schnitte werden schneller und die Bilder klarer. Wer bewusst einen Film wahrnehmen möchte, greift zur Blu-Ray und zum Heimkinosystem. Im Gegensatz zum bewussten Hören von Musik wurde hier in den letzten Jahrzehnten nicht reduziert (sieht man von den vielen YouTube-Videos einmal ab), sondern optimiert. Die Filme sind heutzutage vielleicht nicht besser, aber von der Bild- und Tonqualität hochwertiger.

Glanz und Glamour – Retrotrend aus Hollywood

Dennoch ist auch hier ein gewisser Trend in Richtung Retro auszumachen. Lässt man die Tatsache der Ideenlosigkeit Hollywoods einmal beiseite, die seit Jahren nur noch Sequels, Prequels, Reboots und Remakes zutage fördert, so kamen in den vergangenen Jahren erstaunlich viele Filme heraus, die in den oben bereits erwähnten Jahrzehnten spielen. Einige Filmemacher orientieren sich sogar fast ausschließlich daran. Die Filme von Wes Anderson spielen fast immer in den 60er Jahren, und die der Coen-Brüder häufig in den 50er bis 70ern. Sie stellen ebenfalls ein bestimmtes gesellschaftliches Milieu dar, meistens das der kleinen Leute, die mit ihren Lebensumständen hadern.

Andere Regisseure wie Quentin Tarantino oder Robert Rodriguez nehmen auch stilistisch Bezug auf diese Jahrzehnte. Ihre Filme wirken wie die Geister schlechter Trash-Filme aus den 70er Jahren inmitten einer Zeit der verchromten Transformers-Blockbuster. Diese Filme haben trotz der geringeren Produktionskosten und der altbackenen Kulisse großen Erfolg, vor allem auch, weil man in diesem Fall darüber lachen kann, wie schlecht und billig die Filme „damals“ waren und wie gut man es doch heute hat.

Viele aktuelle Filme und Serien führen uns vergangene Zeiten bildlich vor Augen, ja mehr noch, sie erheben den Anspruch, uns zu zeigen, wie die damaligen Zeiten aussahen. Die Serie „Mad Men“ beispielsweise ist in den 60er Jahren angesiedelt und behauptet von sich selbst, die „wahren 60er Jahre“ zu zeigen.

Ein anderes Beispiel ist die Serie „Boardwalk Empire“. Sie spielt inmitten der Prohibition und wird oft für ihre detailgetreue Darstellung der Epoche gelobt. Weiterhin spielen in dieser Zeit die 2013 erschienen Filme „Lawless“ und „Gangster Squad“. Beide Fernsehformate haben bombastische Quoten und sind doch ein Zeichen, wie sehr der Zuschauer sich nach diesem Leben sehnt. Das vielleicht markanteste Beispiel für diese Entwicklung ist die Literaturverfilmung „Der große Gatsby“ 2013, der bereits sechsten Adaption des von F. Scott Fitzgerald verfassten gleichnamigen Romans. In der Geschichte geht es, kurzgefasst, um die High Society der 20er Jahre in Amerika. Die ausschweifenden Partys werden lange und ausführlich in Szene gesetzt und erinnern durch den Einsatz von aktueller (Retro-)Musik an heutige Partys. Alles strahlt in den buntesten Farben, und es mangelt den Menschen scheinbar an nichts. Diese extreme Darstellung der Partykultur ist fast schon ein Abziehbild der heutigen Gesellschaft und verkündet die Botschaft: Den Leuten damals ging es gut, und uns sollte es auch so gut gehen. Viele Menschen versuchen scheinbar (unbewusst?) sich mit Mode, Frisuren und ihrer Lebensweise dem Jahrzehnt der „roaring twenites“ von Luxus und Glamour anzunähern.

Ob der Film tatsächlich bloß ein Produkt der Ideenlosigkeit im Filmbusiness ist und hier zu viel hinein interpretiert wird? Ich weiß es nicht, aber dass er ausgerechnet jetzt erscheint, ist schon interessant. Ähnliche Produktionen der letzten Jahre waren der komplett computergenerierte Film „Sky Captain and the world of tomorrow“, welcher in den 20er Jahren spielt, sowie Sucker Punch, dessen gesamte Ausstattung zwischen den verschiedenen Jahrzehnten angesiedelt ist und deutliche Anspielungen auf typische Retro-Merkmale aufweist.

Sky_Captain_and_the_World_of_Tomorrow-poster
image-1598
http://ia.media-imdb.com/images/M/MV5BMTM0NDQzMDA1NF5BMl5BanBnXkFtZTcwNTU3ODAzMw@@._V1_SX640_SY720_.jpg

 

Einleitung

Teil 1: Musik

Teil 2: Unterhaltungsmedien und Kino

Teil 3: Design

Teil 4: Mode

Teil 5: Persönlichkeiten und Fazit.

Komplette pdf-Version der Serie

____________________________
Quellen:
Infos: Retrowelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Retrowelle
Infos: Retrowelle: http://www.sueddeutsche.de/stil/retro-trend-gefuehl-von-freiheit-und-jugend-1.1316371
Infos: Retrowelle: http://www.petra.de/mode/designer/artikel/retro-trend
Nivea-Doku ü. Retrotrend: http://www.youtube.com/watch?v=coGh8Oy8EsQ
Caravan Palace – Rock it for me: http://vimeo.com/39208155
Adele – Skyfall: http://www.youtube.com/watch?v=U9iYfamfByA
Broken Bells-  Holding on for life: http://www.myvideo.de/watch/9319762/Broken_Bells_Holding_On_for_Life
Jake Bugg – Lightning Bolt: https://www.youtube.com/watch?v=fY0oPg1h8fQ
The Beatles: https://www.youtube.com/watch?v=Yn3YqoRDTQo
Django Unchained Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=0RjoVdtE2nk
Der große Gatsby Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=p1o_bdKdGkU
Bee Gees – Night Fever: http://www.myvideo.de/watch/5633737/Bee_Gees_Night_Fever?pnv=ppl&apl=true#display
Kostenlose EP von Caro Emerald    http://www.caroemerald.com/free-ep/
Daft Punk – Lose yourself to dance: http://www.myvideo.de/watch/9231811/Daft_Punk_Lose_Yourself_To_Dance
Bildquelle: Kamera von 2013: http://www.fotomagazin.de/news/detail.php?objectID=7371&class=6
 http://de.wikipedia.org/wiki/Art_d%C3%A9co
Mad Men Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=i4s9GgMTQZc
Boardwalk Empire: http://www.youtube.com/watch?v=_2iwWrWLXFw
Schallplattendoku: http://www.spiegel.tv/filme/comeback-der-schallplatten/
Everything is a Remix: Teil 1:http://vimeo.com/14912890
Frühstück bei Tiffany: http://img.welt.de/img/kultur/crop101311716/0600719723-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/tiffany-mit-schmuck-pfeife-DW-Vermischtes-Daytona-Beach.jpg
Sky Captain and the World…:        http://ia.media-imdb.com/images/M/MV5BMTM0NDQzMDA1NF5BMl5BanBnXkFtZTcwNTU3ODAzMw@@._V1_SX640_SY720_.jpg
Google Musik Timeline: http://research.google.com/bigpicture/music/#
Kitty Daysie & Lewis: http://www.tape.tv/musikvideos/Kitty-Daisy-Lewis/Dont-Make-A-Fool-Out-Of-Me
Evolution of a Hipster: http://www.pastemagazine.com/
(Fotograf: http://www.joshmeisterphoto.com/blog/?p=234)
Toaster 2013: http://ecx.images-amazon.com/images/I/711kZnRD3uL._SL1500_.jpg
Toaster 1950: http://neatdesigns.net/1950s-20-fabulous-ads-from-the-golden-era-part-4/
Jennifer Lawrence: http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02740/jennifer_lawrence1_2740930b.jpg
Alle weiteren Bildquellen befinden sich, soweit nicht anderweitig gekennzeichnet, im Privatbesitz.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

©Aquaman | Warner Bros. Pictures

Trashiger Spaß aus dem Meer – Review “Aquaman”

Robin Thier

Das Praktikumssemester – Wie läuft sowas ab?

Die andere Seite: 14 Lehrerblogs

77 Bombay Street – Up in the Sky

Tags:

Eine Antwort zu “Retro#2 – Unterhaltungsmedien und Kino”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.