Reportage

Erstens es kommt immer anders. Zweitens als man denkt.

Ich hoffe, dass der wettbewerbsorientierte Kapitalismus siegen wird und die Deutsche Bahn endlich Insolvenz ankündigt. Keine Auskünfte, falsche Auskünfte und schon gar keine Verantwortung übernehmen wollen. Vielleicht schaffe ich es ja mit diesem Artikel die Abneigung gegen dieses schlecht organisierte Monopolunternehmen zu schüren. Ich sollte mir schon mal Anteile an einem der Fernbusunternehmen kaufen. Grund meiner Tirade ist, dass heute mittag um 13:10 Uhr ein Flugzeug nach Wien flog und mein Fensterplatz A22 war leider leer.
| Amelie Haupt |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

freestocks.org | Pexels

Ich hoffe, dass der wettbewerbsorientierte Kapitalismus siegen wird und die Deutsche Bahn endlich Insolvenz ankündigt. Keine Auskünfte,  falsche Auskünfte und schon gar keine Verantwortung übernehmen wollen. Vielleicht schaffe ich es ja mit diesem Artikel die Abneigung gegen dieses schlecht organisierte Monopolunternehmen zu schüren. Ich sollte mir schon mal Anteile an einem der Fernbusunternehmen kaufen. Grund meiner Tirade ist, dass heute Mittag um 13:10 Uhr ein Flugzeug nach Wien flog und mein Fensterplatz A22 war leider leer.

Jetzt sitze ich in einer Sporthalle in Düsseldorf und habe gerade ein bisschen Capoeira ausprobiert. Das ist ein Sport bei dem man Musik macht und sich rhythmischen bewegt. Da ich als Sportmuffel allenfalls mal spazieren gehe oder bestenfalls die Nacht über in meinem Lieblingsladen zum Metal meine Haare schwenke, war mir das schon nach 20 Minuten zu anstrengend.

Durch meine missliche Lage, konnte ich heute zu einem Couchsurfer bei dem ich schon einmal untergekommen war. Seine Freundin hat mich in die Wohnung gelassen und wir haben ein Ikea-Regal zusammen gebaut. Schwedische Möbel statt Wiener Schnitzel. Dabei haben wir festgestellt, dass sich unsere Wege schon einmal kreuzten: als ich bei meinem Kumpel damals übernachtete kam er erst spät nachts nach Hause und ich musste früh morgens wieder los. Als ich mich im Morgengrauen leise hinaus schlich, sah ich ein Paar Schuhe im Flur stehen die definitiv nicht Ihm gehören konnten. Heute habe ich die Besitzerin der Schuhe kennen lernen dürfen. Eine wildgelockte Schönheit zyprischer Herkunft. Und bei all diesen Irrungen und Wirrungen des Lebens frage ich mich immer wieder nach welchem Konzept das alles passiert. Vorhersehung wie in “Final Destination”, Schicksal wie in “How I met your mother” oder purer Zufall wie in “Per Anhalter durch die Galaxis”? Jedenfalls werde ich morgen früh mit dem Fernbus nach Wien fahren und wer weiß was mir sonst passieren wird. Aber was mir das Wichtigste ist : Ich bin auf einer Reise, lerne neue Menschen kennen und mache neue Erfahrungen.

Das Leben ist ein Abenteuer und ich halte euch auf dem Laufenden !

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Amelie Haupt

Ahoi! Auf meinem Weg durch die Welt schreibe ich über das was mir so passiert oder mir in den Sinn kommt. Viel Spaß mit diesen weltbewegenden Erkenntnissen!

Joshua Sans

Delhis Mogulerbe – Muslim*innen in Indien

Eine Schachtel Pralinenjil111 | pixabay.com

Don’t be my valentine!

Timothy Eberly | Unsplash

Fragwürdige Anti-Mobbing-Methode

Daoudi Aissa | Unsplash

Wir bringen euch die Sonne

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.