Allgemein

10 Dinge, die du an Ostern unbedingt machen solltest!

| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Ostern ist mehr als ein verlängertes Wochenende. Aus diesem Grund haben wir 10 Tipps für dich gesammelt, was du an Ostern unbedingt machen solltest, um das Fest richtig zu feiern.

1. Zeit mit der Familie verbringen

Die Feiertage sind eine tolle Gelegenheit, mal wieder Zeit mit der Familie zu verbringen. Du solltest die Uni oder die Arbeit vergessen und dich einfach darüber freuen, mal wieder bei deinen Liebsten zu sein. Und in ein paar Tagen, sobald ihr beginnt euch auf die Nerven zu gehen, sind die Festlichkeiten auch schon wieder vorbei.

2. Geschenke einpacken

Mal wieder auf den letzten Drücker, oder? Keine Sorge, so geht es vielen Leuten. Der Alltagsstress lässt keine Ruhe und plötzlich steht das Fest wieder vor der Tür. Jetzt ist die letzte Gelegenheit, noch schnell ein paar Geschenke einzupacken. Tip: Wenn’s schnell gehen muss oder du kein Talent zum einpacken hast, dann gibt’s auch Geschenktüten. Und wenn du gar nichts gefunden hast, dann hilft nur noch ein Gutschein – oder etwas Selbstgebasteltes.

3. Bleigießen

Eine schöne Tradition. Beim Bleigießen wird ein wenig Blei über einer Flamme erhitzt. Sobald das Metall geschmolzen ist, wird es in kaltes Wasser gegossen. Die Form, in der das Metall erstarrt, wird gerne für „Wahrsagerei“ über die Zukunft genutzt. Ein Herz könnte etwa heißen, dass du dich im kommenden Jahr verlieben wirst, oder so soll eine Blume für neue Freundschaften stehen.

4. Kürbisschnitzen

Kürbisse eignen sich hervorragend, um die Wohnung zu dekorieren, indem man die wildesten Grimassen in die ausgehöhlten Formen schnitzt und am Ende Kerzen hineinstellt. Wer kann die Nachbarn mit der fiesesten Laterne erschrecken?

5. Den Baum schmücken

Für die meisten Deutschen gehört er einfach dazu: Der Baum im Wohnzimmer. Aber er muss ja noch festlich geschmückt werden. Nach dem Ringen mit der Lichterkette kommt der spaßige Teil: Alle Kugeln, Sterne und sonstigen Verzierungen müssen an die Zweige. Am Ende ist er unter Lametta und glitzernden Kugeln nicht mehr wiederzuerkennen. Dann wirst du sehen: So ein Baum macht doch die Wohnung erst richtig gemütlich.

6. Vorsätze fürs neue Jahr machen

Für das Jahr, das nun vor dir liegt, könntest du dir ein paar gute Vorsätze machen. Womit bist du zufrieden? Was möchtest du gerne erreichen? Schreibe eine Liste, aber denke daran: Setz dir keine zu hohen Ziele, das sorgt nur für Frustration. Es reicht schon, wenn man drei Mal pro Woche zur Arbeit radelt, statt das Auto zu nehmen.

7. Die Schuhe rausstellen

Aber vorher schön putzen! Damit du auch allerlei Süßigkeiten und Leckereien bekommst, stell den größten Stiefel, den du hast, vor die Tür und wer weiß, was sich morgen früh darin befindet…

8. Raclette Grillen

Aufs Kochen hat nun wirklich keiner mehr Lust. Warum die Vorbereitungen nicht zusammen erledigen? Wenn jeder ein bisschen was schnibbelt, habt ihr schnell genug Zutaten für ein leckeres Raclette beisammen. Und das Essen ist dabei doch auch Nebensache. Es geht ums Unterhalten und Spaß haben. Wo ist denn jetzt mein Pfännchen?

9. Krippe aufbauen

Was fehlt noch? Richtig, die Krippe. Dem christlichen Brauch folgend, muss eine Krippe her. Eigentlich sollte man die Figuren über fast einen Monat nach und nach hinzustellen, aber es ist noch nicht zu spät. Das Jesus-Kind kommt ja als Allerletztes. Wenn du keine Krippe daheim hast, dann kannst du sie dir auch basteln.

10. Feuerwerk

Ein toller Abschluss! Das Feuerwerk. Die letzten Sekunden werden heruntergezählt und du hast die Böller schon in der Hand. Dann geht es endlich los. Sektgläser klirren, Raketen sausen und mit viel Krach heißt es: „Frohes Neues…“

Und wenn ihr euch jetzt wundert, von welchem Fest wir hier genau reden. Es ist der Tag, an dem man “Frohe Ostern” und “Frohe Weihnachten” sagen darf.
Wir Scherzkekse… oft kommt es ja nicht vor, dass Ostern auf den 1. April fällt.
Fun Fact: Zuletzt war das 1956 der Fall.

Die Gelegenheit mussten wir einfach nutzen.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Der schlechteste Vortrag aller Zeiten

Das studieren, was man will

Photographie on a Budget #3

La La Land – Ein künstlerischer Tauchgang mit hohem Genussfaktor

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.