Bildung und Karriere / Games / Wissenschaft und Technik

Kamera Dolly im Test: Walimex Pro Dolly

Jeder der sich etwas intensiver mit der Hobby-Filmerei und dem Videoschnitt beschäftig hat, wird sich nach kurzer Zeit mehr Dynamik […]
| Moritz Janowsky |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Jeder der sich etwas intensiver mit der Hobby-Filmerei und dem Videoschnitt beschäftig hat, wird sich nach kurzer Zeit mehr Dynamik und Kreativität in seinen Aufnahmen wünschen. Ein ausreichendes Stativ ist bereits vorhanden, also steht stationären Aufnahmen nichts im Wege, aber selbst bei kürzeren Schwenken mit der Kamera erreicht ein solches im Normalfall schon seine Grenzen, wenn es nicht für diese Aktionen ausgelegt ist. Für Video optimierte Stative kosten aber oft mehr als ein ambitionierter Hobby-Filmer bereit ist auszugeben.

Geht es nicht um Stative sondern vielleicht schon um fortgeschrittenes Equipment wie Video-Slider oder gar Schwebestative übersteigt der Preis oft den Wert der verwendeten Kamera. Dass es auch anders geht zeigen sogenannte Mini-Kamera-Dollys. Wir haben das Einsteiger-Modell von Walimex für euch im Test.

Beginnen wir beim offensichtlichsten, dem Lieferumfang. Der Pro Dolly kommt ganz einfach nur mit sich selbst. Eine Tasche zum verstauen o.ä., wie bei Stativen oder Objektiven üblich, sucht man vergebens. Die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck, doch beim
Aufsetzen auf einen Untergrund fällt uns auf, dass bei leichten Kameras bzw. Aufbauten ein Rad nicht den Boden berührt und bei einer Fahrt nicht mit rollt. Da beide Achsen per Schrauben im Winkel angepasst werden können, um Kurvenfahrten zu realisieren, schieben wir diesen Umstand auf die Variabilität des Systems. Des Weiteren finden wir in der Bodenplatte des Dollys drei Bohrungen vor, um Kugelköpfe oder Schwenkarme zu befestigen. Je nach Gewicht des eingesetzten Kamerasystem kann also der Schwerpunkt entsprechen angepasst werden. Eine Schraube dient dabei als Arretierung, weitere Schrauben um weitere Aufbauten wie zum Beispiel ein Fotolicht o.ä. hinzufügen zu können sind leider nicht mitgeliefert.

Der wichtigste Faktor bei Produkten dieser Kategorie ist sicherlich die Handhabung und der damit verbundenen Komfort. In dieser Hinsicht, sind wir positiv überrascht. Kamerafahrten erweisen sich als erstaunlich sanft. An dieser Stelle gilt der Hinweis, dass umso schwerer die Aufbauten sind, umso sanfter und einfacher gestalten sich die geplanten Aufnahmen. Im Vergleich zu Slidern der unteren und mittleren Preiskategorie, lassen sich durchaus vergleichbare Ergebnisse erzielen. Eine großer Vorteil gegenüber dem erwähnten Konkurrenten ist die Möglichkeit Kurven zu fahren. Bei besonders klein eingestelltem Winkel beider Achsen, lassen sich einfache Schwenke erstaunlich gut verwirklichen. Grundvoraussetzung ist hingegen ein glatter Untergrund um Verwackler und Stöße während der Aufnahme zu vermeiden.

Alles in Allem überzeugt uns der Pro Dolly von Walimex, aber nicht auf ganzer Linie. Einziger Wermutstropfen ist der geringe Lieferumfang, der bei einem Preis von ca. 50€ unserer Meinung nach sehr klein ausfällt. Erlauben kann sich das Produkt diese Schwächen allerdings schon, da man vergleichbare Aufnahmen nicht mit weniger geldlichem Aufwand erzeugen kann. Für Testaufnahmen verweisen wir auf das nachfolgende Video und freuen uns natürlich wie immer über konstruktive Kritik und ein Abo unseres Youtube- Channels.

http://www.walimexpro.de/de/video/kamerafahrt/dollys/produkt/dslr-kamerawagen-dolly-miniquad.html

Unterstützen

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende freuen.



Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Moritz Janowsky

Studiert Film an der FH-Dortmund, wird im Team auch gerne als "Podcastonkel" bezeichnet und knipst ab und zu ein paar bunte Bilder.

Gery Wibowo | Unsplash

“Warum in die Ferne schweifen …?” – Eine Art Blog übers Fernstudium

Amelie Haupt

Der katalonische Kampf um die Unabhängigkeit

Andreas Löchte

Allerhand Löffelgeschichte(n)

Kipenheuer & Witsch Verlag

Menschik/Poe/Dostojewski: Unheimliche Geschichten

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.