Abi - und dann? / Reportage

“Sollen wir meine Socken auch fotografieren?”

Wir sind Maren (18) und Moritz (23) und wir werden uns in ca. 6 Monaten ein Jahr AUSzeit nehmen. Ende Januar 2016 heißt es: "Sachen packen und ab nach Australien". Hier könnt ihr in Zukunft unsere Eindrücke und Erfahrungen lesen. Es geht los. Zwar erst in ca. 6 Monaten, aber irgendwo muss man ja anfangen. Vor allem um die scheinbar unendliche Wartezeit zu überbrücken.
| Gastbeitrag |

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wir sind Maren (18) und Moritz (23) und wir werden uns in ca. 6 Monaten ein Jahr AUSzeit nehmen. Ende Januar 2016 heißt es: “Sachen packen und ab nach Australien”. Hier könnt ihr in Zukunft unsere Eindrücke und Erfahrungen lesen:
Es geht los. Zwar erst in ca. 6 Monaten, aber irgendwo muss man ja anfangen. Vor allem um die scheinbar unendliche Wartezeit zu überbrücken.

Also ab zu Vagabund, Backpacks ausprobieren und sich beim Schuhe testen vor lauter Enthusiasmus die Finger kaputtschnüren. Kein Witz, bindet von oben nach unten (Was? Wir zeigen euch gerne was gemeint ist). Da saßen wir also. Hatten beide jeweils drei Backpacks auf dem Rücken und drei Paar Schuhe an den Füßen. Die Entscheidung für das Backpack war einfach. Kajka von Fjällräven hat am meisten überzeugt. Mit den Schuhen war es ähnlich, wir hatten beide schnell unseren Favoriten gefunden. Lowa für Maren und Mammut für Moritz.

Die Schuhe wurden natürlich direkt bei über 30 Grad getestet. Test bestanden, Australien kann kommen. Vorher steht aber sowieso noch eine Woche Wanderurlaub an, bzw. die Hunde wollen bespaßt werden. Einlaufen für Down Under.

Ausschlaggebend für den Schuhkauf war neben dem Tragekomfort das Material. Wir haben uns bewusst für Leder entschieden, weil es Flüssigkeit besser nach außen transportiert. Gore-Tex ist zwar wasserdicht, allerdings in beide Richtungen – HITZE.

Und was hat bei Schuhen für solche Aufgaben die höchste Priorität? Socken. Passende Socken. Da Moritz bei Vagabund sowieso welche zum Anprobieren brauchte und der nette, junge Verkäufer ihm einfach ein Paket aufriss, hat er sie einfach direkt gekauft. Hätten wir die Socken auch in die Bildergalerie aufnehmen sollen? Reichen wir gerne auf Wunsch nach..

Bei den Backpacks war natürlich am wichtigsten, dass sie perfekt sitzen. Immerhin tragen wir ein Jahr lang über ein Viertel unseres Körpergewichts auf dem Rücken. Maren hat dabei den Kürzeren gezogen, 55 Liter für sie. Moritz ist mit immerhin 65 Litern dabei. Toll an Fjällräven ist das Bestreben den ökologischen Fußabruck zu verringern, weshalb ein Holzrahmen eingesetzt wird. Damit sind sie weltweit Vorreiter.


Auf dem Blog von Maren und Moritz findet ihr noch ein paar Bilder, sowie ein Video, welches die vielen Funktionen der Backpacks erklärt. Schaut vorbei: Ein Jahr AUSzeit
Außerdem wird von den beiden fleißig getwittert.

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Ein blonder Junge in Mexiko - Auch er gehört zu der Mennoniten-Familie

Zu Mittag bei den Mennoniten in Mexiko – Ein Leben wie im 16. Jahrhundert?

Tiefkühlmammuts kehren zurück

Unsere Top 10 der verrücktesten Musikvideos

(Rezept) Methi Matar Malai – Erbsencurry mit Bockshornklee

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.