Games

Cheater an die Wand – Online-Exekution in MMORPG*

Viele Mitglieder der Gaming-Szene, aber auch Außenstehende haben es schon mitbekommen: Vor knapp zwei Wochen fand der Avatar eines Spielers in "Guild Wars 2" den Tod, und diesmal für immer. Der Spieler "DarkSide", dem von Mitspielern durch Video-Beweismaterial "Cheating" nachgewiesen werden konnte, wurde, anders als üblich, nicht nur permanent aus dem Spiel gebannt, sondern auch von Chris Cleary, Game Security Lead beim Entwickler ArenaNet, in einem Video von einer Klippe springen gelassen.
| Patrick Schuster |

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Viele Mitglieder der Gaming-Szene, aber auch Außenstehende haben es schon mitbekommen: Vor knapp zwei Wochen fand der Avatar eines Spielers in “Guild Wars 2” den Tod, und diesmal für immer. Der Spieler “DarkSide”, dem von Mitspielern durch Video-Beweismaterial “Cheating” nachgewiesen werden konnte, wurde, anders als üblich, nicht nur permanent aus dem Spiel gebannt, sondern auch von Chris Cleary, Game Security Lead beim Entwickler ArenaNet, in einem Video in Unterwäsche von einem Turm springen gelassen.

Natürlich ist dieses Vorgehen in gewissem Maße moralisch verwerflich, da eine Hinrichtung in einer virtuellen Umgebung natürlich immer noch eine öffentliche Demütigung ist. Aber vermutlich gerade deshalb erfreut sich das Video aktuell sehr großer Beliebtheit auf Youtube, wo es innerhalb von knapp 2 Wochen, mittlerweile über 1,6 Millionen Klicks erreichte. Was meint ihr dazu? Ein lustiger Gag, oder geht das zu weit?

 

* Massively Multiplayer Online Role-Playing Game


Quelle: http://www.theguardian.com/technology/2015/may/08/video-game-execution-guild-wars-2-arena-net

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Patrick Schuster

Schönen guten Abend meine Damen und Herren, ich bin Patrick und mittlerweile seit ein paar Jahren im seitenwaelzer.de-Team. Ich bin aktives Mitglied unseres Spontan-Spontan-Podcasts und schreibe sonst viel im Bereich Technik und Innovation.

Laptop Razer Blade DisplayMoritz Janowsky

Razer Blade Stealth im Test

Tiefkühlmammuts kehren zurück

Unibewerbung – das Assessment Center

ErikaWittlieb | Pixabay

AMC – von Stummfilmen zum Massenerfolg der Untoten

Tags:

Eine Antwort zu “Cheater an die Wand – Online-Exekution in MMORPG*”

  1. Schadenfreude ist die schönste Freude. Was heisst hier moralisch verwerflich? Das wäre es nur, wenn man den Spieler selber runtergeschubst hätte. So aber haben nur ein paar Pixel den freien Fall nicht überstanden – übrigens in einem Spiel, in dem der Spieler täglich Ströme von Pixelblut fliessen lässt. Also keine Knuffelfluffel-Doppelmoral, bitte.
    Geschieht ihm ganz recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.