Buchkritik / Kultur und Medien

Big Brother is watching you

Heute jährt sich der Todestag von Eric Arthur Blair zum 64. Mal. Der große Schritsteller und Journalist wurde nur 46 […]
| Robin Thier |

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

George Orwell 1984 CoverRobin Thier

Heute jährt sich der Todestag von Eric Arthur Blair zum 64. Mal. Der große Schritsteller und Journalist wurde nur 46 Jahre alt. Wer das eigentlich ist? Vielleicht kennt ihr den Mann unter seinem Pseudonym: George Orwell.

George Orwell, der mit richtigem Namen Eric Arthur Blair heißt, wurde am 25. Juni 1903 in Indien, genauer gesagt in Motihari, der Hauptstadt von Bihar, geboren. Von indischen Wurzeln kann man hier jedoch nicht sprechen, seine Eltern waren Briten und seine Mutter kehrte bereits ein Jahr nach seiner Geburt mit dem jungen Eric wieder nach England zurück. Nach dem Besuch einer Kirchlichen Schule, kam er mit acht Jahren auf ein Internat für Kinder der Obersicht. Hier fiel der Junge bereits durch seine herausragenden Leistungen auf, sodass den Eltern die Hälfte des Schulgeldes erlassen wurde und er ein königliches Stipendium erhielt, welches ihm im Anschluss den Besuch des Eton-Colleges ermöglichte. Hier traf er unter anderem den Schriftsteller Aldous Huxley, er war zu dieser Zeit Literaturprofessor in Eaton.

Von 1921 bis 1927 ging er zur britischen Kolonialpolizei in Indien, der “Indian Imperial Police”, die er jedoch aus Protest gegen das skrupellose Verhalten der Kolonialmacht wieder verlies. Stattdessen kehrte er nach London zurück um Schriftsteller zu werden. Dies erschien jedoch aussichtslos. Nach einer Reise nach Paris und gesundheitlichen, wie finanziellen Problemen, zog er 1929 wieder zu seinen Eltern, verhielt sich jedoch eher wie ein Obachloser, Bettler oder Tagelöhner. Ein wenig aufwärts ging es in den nächsten Jahren durch kleinere Schreibaufträge und Essays für Zeitungen. Doch noch 1936 war er so arm, dass er sich bei seiner Hochzeit mit Eileen O’Shaughnessy keine Eheringe leisten konnte.

1937 ging er zur Armee im spanischen Bürgerkrieg und teilte sich dort sein Büro u.a. mit Ernest Hemmingway. Durch einen Halsdurchschuss wurde er schwer verwundet. Ab 1939 arbeitete er als Buchkritiker, da er wegen einer Tuberkoloseerkrankung nicht zum Kriegsdienst im zweiten Weltkrieg eingezogen wurde und von 1941-1943 wurde Blair vom BBC zu Kriegspropagandazwecken eingestellt. Viele Erfahrungen die er während dieser Zeit sammelte finden sich auch in seinem bekanntesten Roman “1984” wieder.

1945 erschien die Fabel Farm der Tiere (engl. Animal Farm: A Fairy Story), die in satirischer Form das Scheitern der russischen Revolution an den sozialistischen Idealen beschreibt. Mit diesem Werk gelang dem Schriftsteller, der bereits das Pseudonym George Orwell benutzte, erst nach dem Krieg, der literarische Durchbruch. Der Roman wurde bis heute mehrfach verfilmt und wird in Schulen als Lektüre gelesen.

“All animals are equal, but some animals are more equal than others.” (George Orwell – Die Farm der Tiere)

1948 schrieb Orwell sein berühmtest Werk “1984”, dessen Titel sich aus einem Zahlendreher des Jahres ergibt. In dem dystopischen Roman beschreibt Orwell das Bild eines totalen Überwachungsstaates und prägte die politische Literatur, sowie die Science-Fiction bis heute. Bestimmte Wendungen und Begriffe sind noch immer (vor allem nach den Überwachungsskandalen des letzten Jahres) sehr aktuell.

“Big brother is watching you” (George Orwell – 1948)

Der Roman spielt im, damals in weiter Ferne liegenden, Jahr 1984. In einem Staat, in dem die Menschen rund um die Uhr von einer Führungsperson, dem Großen Bruder, überwacht werden und nahezu alles einer starken Zensur unterliegt. In einem nicht endenden Krieg dreier Supermächte, gerät der Protagonist Winston Smith, ein Propaganda-Angestellter einer Zeitung, an eine Untergrundorganisation und beginnt das System nach und nach zu durchschauen – was nicht ohne Folgen bleibt.

Am 21. Januar 1950 verstarb George Orwell im alter von nur 46 Jarhen an Tuberkolose, einer Krankheit, die er sich vermutlich in seinem Leben als Obdachloser zugezigen hatte.

Auch die Verfilmung des Romans aus dem Jahre 1984 erlangte weltweite Berühmtheit:

___________________
Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/George_Orwell
http://geboren.am/person/George_Orwell
https://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29

Noch mehr Stories? Folge seitenwaelzer:

Robin Thier

Gründer von seitenwaelzer, studiert in Münster und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Bildbearbeitung, Webseitengestaltung, Filmdrehs oder dem Schreiben von Artikeln. Kurz: Pixelschubser.

Rama (Iko Uwais) auf Banner von The Raid 2 aus Einzelbildern.©The Raid 2 | Sony Pictures Classics

“The Raid 2” – Daniels Tops – Brachial berauschendes Blutbad

Viktoria Raeder

Das Bullet-Journal-System

CH Claudio Schwarz | @Purzlbaum | Unsplash

Stipendium von Zalando? Easy! So geht’s

©Guardians of the Galaxy | Walt Disney Pictures

Kino-Kritik: Guardians of the Galaxy

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.