Blick von der Favela "Vidigal" auf den Strand von IpanemaLisa Wakup

Gesellschaft und Lifestyle / Studium

Erkenntnisse von einem anderen Kontinent 1/3: Was mich Brasiliens Umgang mit dem Thema Sicherheit über Politik und Gesellschaft lehrte

Ein Auslandssemester am anderen Ender der Welt: Im ersten Teil der Reihe geht es darum, was Lisa durch Brasiliens Umgang mit dem Thema Sicherheit über Politik und Gesellschaft lernte.

Lisa Wakup |
Amelie Haupt

Abi - und dann? / Meinung

Erasmus in Istanbul – Ein Semester zwischen den Kontinenten

Erasmus in Istanbul: Ist das nicht gefährlich? Ein Erfahrungsbericht über ein aufregendes Auslandssemester in der Türkei.

Amelie Haupt |
Weihnachtenseitenwaelzer

Kultur und Medien

Nachgeschlagen Jahreswechsel 2016/2017

Unser Jahreswechsel im Rückblick mit DIY-Special, dem Jahresrückblick 2016 und unseren neuen Studienerfahrungen wie Sebastians Auslandssemester.

Christopher Woiczyk |
Sebastian Stüber

Bildung und Karriere / Studium

Kalt aber lohnenswert – Auslandssemester in Kanada

Außer Landes zu studieren, stand schon lange auf meiner Liste. Nach dem Bachelor habe ich die Chance ergriffen und ein Auslandssemester in Kanada studiert.

Sebastian Stüber |
Lucas Wesney | Unsplash

Abi - und dann? / Meinung

Wie wichtig sind eigentlich Auslandserfahrungen?

Praktika, Erasmussemester oder Trainee-Programme – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln und das allgegenwärtige Totschlagargument scheint zu sein: „Das macht sich immer gut auf dem Lebenslauf!“

Amelie Haupt |
Robin Thier

Bildung und Karriere / Studium

Ein Werkzeugkasten für Studenten

Wir möchten euch zum Studienbeginn einen virtuellen Werkzeugkasten an die Hand geben. Dafür haben wir für euch Tipps und Tricks zum Studium zusammengestellt

Moritz Janowsky |
Michael Cremann

Reportage / Studium

Nach Wien – Wegen der Sprache?

“Grüß Gott – I hätt gern an Käskrainer mit an Buckl und an G’schissnen. Dazu an Verlängerten und an 16er-Blech” (1) – eine Bestellung, die ein Wiener zwar nie in dieser Kombination aufgeben würde, aber die sprachlich durchaus dem Standard entspräche. Daher kann man nicht sagen, dass „Wien – wegen der Sprache“ so ironisch ist, wie es zuerst klingt. Die sogenannte Sprachbarriere kann durchaus auch innerhalb einer einzigen Sprache zu mehr als Komplikationen führen.

Michael Cremann |

Wir benutzen Cookies, mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Hier gibt's weitere Infos.